banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
14.07.2017 USA wollen wirklich alle Daten von Einreisenden

USA wollen Welt-Personendatenbank

Trump No 28: ... zumindest von allen den Menschen, die vorhaben in die USA zu reisen.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet heute, dass die USA ihre diplomatischen Vertretungen angewiesen hat dafür zu sorgen, dass bei der Visavergabe zusätzliche biometrische oder biographische Details über Visa-Antragsteller abgefragt werden. Dabei geht es um Fingerabdrücke, biometrische daten aber auch um Vorstrafen oder mögliche Hinweise darauf, dass der Reisende Verbindungen zum Terrorismus haben könnte.

Sollten Staaten nicht dafür sorgen, dass ihre Bürger diese Daten beibringen können, so würden den Ländern Sanktionen drohen.

Ansonsten geht es mit Trump auf und ab:

  • Präsident Trump hat das „Startup Visum“ Gesetz von Obama für nichtig erklärt. Diese gesetzliche Regulierung sollte es Nicht-Amerikanern erleichtern, zum Zweck einer Unternehmensgründung in den Vereinigten Staaten in das Land zu ziehen.
  • 6 Mädchen aus Afghanistan wollten auf der "First Global Challenge" mit Teilnehmern aus 157 Ländern selbstgebaute Roboter präsentieren. Ihre Reise endete nach 800km in Kabul, weil ihnen die Einreise in die USA verweigert wurde, obwohl Afghanistan nicht zur den Ländern mit Einreisestopp gehört - bis vor wenigen Tagen. Sie dürfen nun doch mitspielen.
  • Ein Gericht auf Hawaii hat nun entschieden, dass die US-Regierung weitere Ausnahmen von ihrem Einreiseverbot für 6 mehrheitlich muslimische Länder zulassen muss. Auch Großeltern, Enkel, Schwäger und Schwägerinnen, Onkel, Tanten, Nichten, Neffen, Cousins und Cousinen von bereits in den USA lebenden Menschen müssten einreisen dürfen. Zuvor galten nur Ehepartner, Eltern, Kinder und Geschwister als zuverlässiger Nachweis von Beziehungen in die USA.

Mehr dazu bei http://www.deutschlandfunk.de/einreise-usa-fordern-zusaetzliche-daten.1939.de.html
und https://www.itopnews.de/2017/07/usa-trump-erschwert-einreise-fuer-startup-gruender/
und http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/usa-schuelerinnen-aus-afghanistan-duerfen-doch-zu-roboterwettbewerb-einreisen-a-1157517.html
und http://www.focus.de/politik/ausland/usa/us-politik-im-news-ticker-trump-droht-deutschland-mit-quoten-und-zoellen_id_7354614.html

Anmerkung: Was heißt Personendatenbank? Diese Datenbank haben die USA doch schon durch PRISM, wie Edward Snowden* 2013 nachwies und XKeyScore ist die Suchoberfläche dafür - und darin steht wirklich Jede/r ...

*) Edward Snowden ist Ehrenmitglied bei Aktion Freiheit statt Angst e.V.!

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20170714 USA wollen wirklich alle Daten von Einreisenden

na dann bekommt die hier bei dem Passfoto bestimmt kein Visum für die USA - Ach sorry, die ist ja schon eine gute US-Amerikanerin ...

Sally, 14.07.2017 09:35


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2NB
Tags: Trump, Asyl, Flucht, Folter, Abschiebung, Migration, Lauschangriff, Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung, Rasterfahndung, Zentrale Datenbanken, Entry-Exit System, eBorder, Freizügigkeit, Unschuldsvermutung, Verhaltensänderung,
Erstellt: 2017-07-14 08:20:33
Aufrufe: 109

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis