banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
20.07.2017 Wer kontrolliert was in der KI geforscht wird?

"Das größte Risiko für unsere Zivilisation"

Der Erfolg bei der Erzeugung von künstlicher Intelligenz wäre das bedeutendste Ereignis in der Geschichte des Menschen. Unglücklicherweise könnte es auch das letzte sein.
Stephen Hawking

... na ja, sagen wir mal außer den ca. 10 Politikern auf der Erde, die zu jedem Zeitpunkt Atomwaffen zünden könnten. (Anmerkung A-FsA)

Jedenfalls hat der reiche und sicher nicht linke US-Unternehmer und Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk erneut vor den Gefahren unregulierter Forschung an Künstlicher Intelligenz gewarnt. In einer Rede vor der National Governors Association (NGA), in der die Gouverneure der US-Bundestaaten organisiert sind, sagte er, KI stelle seiner Meinung nach die derzeit größte Gefahr für unsere Zivilisation dar.

Er forderte die Einrichtung einer Regulierungsbehörde, die sich des Themas annimmt und Vorgaben formulieren kann – so wie das etwa die FAA für die US-Luftfahrt macht. Denn die Politik dürfe keine Angst vor Kritik aus der Wirtschaft haben, die es sicher geben werden, da KI einen Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen bringe.

Auch der Investigativjournalist Jay Tuck warnt, dass wir in vielen Bereichen längst nicht mehr wissen, was Computer und Algorithmen machen. Das kann dazu führen, dass die Industrie und das Militär immer mehr Verantwortung an Künstliche Intelligenz abgeben. Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem die Computer nicht mehr in unserem Interesse entscheiden.

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/Das-groesste-Risiko-fuer-unsere-Zivilisation-Elon-Musk-warnt-erneut-vor-KI-3773358.html
und https://www.heise.de/newsticker/meldung/Interview-mit-Jay-Tuck-Kuenstliche-Intelligenz-hat-uns-laengst-ueberholt-3459009.html
und seine Rede https://www.c-span.org/video/?431119-6%2Felon-musk-address-nga&start=3390

Noch eine Anmerkung: Die Computer in Raketenabwehrsystemen und Drohnen entscheiden heute bereits nicht mehr in unserem Sinne, wenn sie mit ihrem Wirken größtmögliche Zerstörung bringen und dabei möglichst viele Menschen umbringen. Es gilt also an einem noch früheren Zeitpunkt mit der Regulierung zu beginnen. Grundsätzlich sollten Maschinen nur zum Wohle der Menschen einsetzbar sein. Das wäre allerdings ein starker Eingriff in unser Wirtschaftssystem ...

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2NH
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6116-20170720-wer-kontrolliert-was-in-der-ki-geforscht-wird.htm
Tags: #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Grundrechte #Menschenrechte #Atomwaffen #Militär #KI #KünstlicheIntelligenz #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen
Erstellt: 2017-07-20 08:02:46
Aufrufe: 155

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis