banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
16.08.2017 Trump will IP Adressen aller potentiellen Kritiker

US Regierung will Daten aller Trump Kritiker

Trump No 29: Von dem Web-Hoster Dreamhost will die US-Regierung die Daten zu mehr als 1,3 Millionen Personen, die eine Website besucht haben, über die Proteste gegen US-Präsident Donald Trump organisiert wurden.

Dabei weiß niemand, was der Web-Seite überhaupt vorgeworfen wird und natrlich noch weniger, was die Besucher der Web-Seite damit zu tun haben sollen. Denn die Besucher haben durch den Aufruf der Seite lediglich ihr  verfassungsmäßiges Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ausgeübt. Mit den Logdateien ist es dann leicht die Identität der Surfer an Hand ihrer IP-Adressen festzustellen.

Dreamhost hat sich deshalb geweigert die Daten herauszugeben. Nun will das US-Justizministerium Dreamhost zur Herausgabe der Daten per Gerichtsbeschluss zu zwingen.

Schon im letzten Herbst hatten wir berichtet, dass das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung durch Trump in Gefahr ist ( First Amendment bei Trumps Amtseinführung bedroht  ).

Mehr dazu bei https://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Regierung-fordert-Daten-zu-allen-Besuchern-einer-Trump-kritischen-Website-3801703.html

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20170816 Trump will IP Adressen aller potentiellen Kritiker

Is there an alternative? Back to BBS?

Ch., 16.08.2017 18:53


RE: 20170816 Trump will IP Adressen aller potentiellen Kritiker

Is there an alternative? Back to BBS?
Try to hide as much information about you and your computer. Trust no one.

G., 17.08.2017 13:34


RE: 20170816 Trump will IP Adressen aller potentiellen Kritiker

yes...that

Ch., 17.08.2017 22:43


RE: 20170816 Trump will IP Adressen aller potentiellen Kritiker

That's 1.3 million people that the Department of Justice wants information on—just because they visited an anti-Trump site.
In other words, the government is trying to obtain a list of political dissidents who disagree with the president.
This is not a scene out of the book 1984—this is actually happening. Our government is ignoring the Bill of Rights, including our right to free speech and peaceful assembly. Internet users should be allowed to visit any legal website they choose without fear of ending up on a government watchlist.
The Department of Justice is challenging our fundamental freedoms, and we are not going to stand idly by.

Kurt Walters, Demand Progress, act.demandprogress.org, 18.08.2017 21:15


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Pd
Tags: #Grundrechte #Zensur #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralitaet #OpenSource #Trump #USA #Amtseinfuehrung #Demonstrationsrecht #FirstAmendment #Koalitionsfreiheit #Versammlungsrecht #Volksabstimmung #Polizei #IPAdresse
Erstellt: 2017-08-16 08:11:22
Aufrufe: 158

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis