banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
21.09.2017 Warum biometrische Identifikation gefährlich ist

Why you shouldn’t unlock your phone with your face

Es ist so einfach nur in die Kamera zu schauen oder den Finger auf die Lesefläche zu drücken, um das Handy zu entsperren, aber ...

Dieser Artikel untersucht die Sicherheit der Gesichtserkennung und anderer Formen der biometrischen Identifizierung.

  • Historisch gesehen ist die biometrische Identifikation unsicher.
  • Kameras können ausgetrickst werden.
  • Stimmen können aufgenommen werden.
  • Fingerabdrücke können irgendwo abgenommen und auf Folie gedruckt werden.
  • Einen Iris Scan auf eine Kontaktlinse zu drucken ist auch recht einfach.

Und in vielen Ländern - einschließlich den USA - kann die Polizei die Menschen zwingen, Ihren Fingerabdruck zu benutzen, um Ihr Telefon zu entsperren. Auch können sie sicherlich einfach dein Telefon vor dein Gesicht halten und es gegen deinen Willen freischalten.

Verwenden Sie stattdessen einen Passcode, um Ihr Telefon zu entsperren. Es tut weh viel mehr, dein Gesicht zu ändern, als deinen Passcode zu ändern

Gehen wir einen Schritt zurück und betrachten die ultimative biometrische Kennung einer Person: Deine DNA.

Deine DNA ist nur eine lange Datenkette. Das menschliche Genom enthält 3 Milliarden Basenpaare. Sie könnten das gesamte Genom einer Person in weniger als einem Gigabyte speichern - die gleiche Menge an Daten wie ein einzelnes Video.

Und Sequenzierung eines Genom ist billig. Die Kosten fallen viel schneller als die Kosten der Berechnung im Allgemeinen. Wenn die Sequenz deiner DNA an die Öffentlichkeit gelangt ist, wäre es ziemlich schwer, es zu ändern.

Also der Ratschlag, verlasse dich nicht auf biometrische Identifizierung! Es gibt eine viel bessere Antwort. Viele mögen es nicht, weil es weniger bequem ist. Aber es funktioniert. Passwörter sind schwer zu erraten, leicht zu ändern und gesetzlich geschützt

Bereits mit einer 4-stelligen Zahl gibt es 10⁴ mögliche Kombinationen. Nimmt man mehr Stellen und wenn möglich Groß und Kleinbuchstben und Sonderzeichen hinzu ist man bereits ab 12 Stellen für die nächsten Jahre sicher. Und das wichtigste, ein Gericht, selbst in den USA kann niemanden zwingen das Passwort zu verraten. Das Passwort existiert nur in deinem Kopf und nur dort. Es ist dein Eigentum!

Mehr dazu bei https://medium.freecodecamp.org/why-you-should-never-unlock-your-phone-with-your-face-79c07772a28

Alle Artikel zu

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2PX
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6188-20170921-warum-biometrische-identifikation-gefaehrlich-ist.htm
Tags: #Biometrie #Iris #Fingerabdruck #Polizei #Geheimdienste #Hacking #Persönlichkeitsrecht #Privatsphäre #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #eBorder #Verschlüsselung #Smart-TV #HbbTV #eCall #Smartphone #Handy
Erstellt: 2017-09-21 08:28:36
Aufrufe: 166

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis