DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
15.01.2018 Kurzmeldung: Jugendliche als Kanonenfutter reifen lassen

"Ohne Ausnahme hätte die Bundeswehr Probleme"

Auch wenn die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (UNO) die Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen verbietet, meint der Wehrbeauftragte des Bundestags, Bartels, dass die Einstellung Minderjähriger bei der Bundeswehr "alternativlos" sei, wenn man Probleme bei der Personalrekrutierung verhindern wolle.

Minderjährige dürfen keinen Dienst mit der Waffe leisten und nicht in Auslandseinsätze geschickt werden - aber das ändert sich ja nach 1-2 Jahren, man muss die Jugendlichen nur gleich für mehrere Jahre verpflichten.

Die Zahl minderjähriger Soldaten bei der Bundeswehr ist im vergangenen Jahr mit 2.100 auf einen neuen Höchststand angewachsen. Trotzdem fehlen noch einige Tausend "Freiwillige", um die jetzige Sollstärke zu erreichen. Die weiteren Aufrüstungspläne von Frau v.d. Leyen stehen damit glücklicherweise für die nächste Zeit in den Sternen.

Mehr dazu bei http://www.deutschlandfunk.de/wehrbeauftragter-bartels-minderjaehrige-bei-der-bundeswehr.1939.de.html?drn:news_id=837007


Kommentar: RE: 20180115 Kurzmeldung: Jugendliche als Kanonenfutter reifen lassen

Im Jahr 2018 rekrutierte die Bundewehr 1.697 Soldatinnen und Soldaten, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren. Obwohl dies gegen die Prinzipien der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verstößt, wird an dieser skandalösen Praxis festgehalten. Auch wenn die Zahl im Vergleich zu 2017 um 229 *minderjährige Rekrut*innen und Rekruten* gesunken ist, bewegt sich die Gesamtzahl weiterhin auf einem sehr hohem Niveau. Im Jahr 2011 lag die Zahl damals noch bei lediglich 689. Ein Grund für die hohen Zahlen ist u.a. die Werbeoffensive der Bundeswehr die besonders auf Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 abzielt, wobei bewusst die Risiken für die Soldat*innen ausgeblendet werden. Das komplette Statement des Netzwerk Friedenskooperative findest Du unter folgendem Link. Dort sind auch weitere Pressemitteilung von Terre des Hommes, DFG-VK, GEW-Hessen und IPPNW zum Thema zu finden. Lies hier unser Statement.
https://www.friedenskooperative.de/aktuelles/rekrutierung-von-minderjaehrigen-durch-die-bundeswehr-muss

Uwe, 22.01.2019 13:42


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Sn
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6328-20180115-kurzmeldung-jugendliche-als-kanonenfutter-reifen-lassen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6328-20180115-kurzmeldung-jugendliche-als-kanonenfutter-reifen-lassen.htm
Tags: #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #UNO #Kinderrechtskonvention #Minderjährige
Erstellt: 2018-01-15 08:51:46
Aufrufe: 428

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis