DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
30.01.2018 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Schülerinnen und Schüler zu "Bundeswehrspielchen" verpflichtet

Es soll ja Menschen geben, die möchten den Teufel mit dem Belzebub austreiben. 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Hunger und da fällt der Bundeswehr nicht anderes ein als sich selbst als Lösung vorzuschlagen?

Was war passiert?

Die Schüler des Hildener Helmholtz Gymnasiums sahen folgenden Aushang und stellten ein Foto davon sofort ins Netz:

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2,

am Donnerstag, den 25.01.18, finden für die gesamte Jahrgangsstufe Q2 Planspiele zum Syrienkonflikt bzw. der Flüchtlingskrise statt. Diese Planspiele werden in Kooperation mit den Jugendoffizieren der Bundeswehr durchgeführt. Bitte bringt für die Planspiele Schreibzeug mit.

Für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 besteht im Zeitraum von 8 – 16 Uhr Anwesenheitspflicht (inklusive Pausen). Der eigentliche Unterricht dieses Tages entfällt.

Wichtig:

Die Planspiele finden zum einen am HGH und zum anderen in der Waldkaserne statt. Die Schülerinnen und Schüler, die in der Waldkaserne am Planspiel teilnehmen müssen bitte einen Personalausweis mitführen.

 

Nun gibt es ja im Netz beliebig viele Fake News - leider ist dies keine. Im Hildener Helmholtz-Gymnasium wollte man die “Flüchtlingskrise” mit der Bundeswehr bekämpfen. Aber nachdem nun alle Welt davon Wind bekommen hat machte man einen Rückzieher und gab auf der Schulwebseite bekannt:

Das für Donnerstag, 25.1.2018, geplante Simulationsspiel im Rahmen des Unterrichts im Fach Sozialwissenschaften der Jgst. Q2 findet aufgrund der vorliegenden Irritationen in der Öffentlichkeit nicht statt. Es wird auf einen anderen Termin verschoben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Pressestelle der Bezirksregierung Düsseldorf.

Trotzdem hält man "grundsätzlich" an dieser Unterrichtsform fest, nur der Termin sollte wegen des öffentlichen Aufruhrs verschoben werden. Vielleicht könnte man im Fach Sozialwissenschaften auch über friedliche Alternativen zu einem Waffengang suchen, z.B. weniger Rüstungsgüter in die Krisenregionen zu liefern (s. z.B. Waffenexporte in die Türkei zu stoppen! , Friedliche Lösungen für Syrien - keine Bundeswehr! , Deutsche Waffen in und um Aleppo dabei  ).

 Wir müssen uns neben der grundsätzlichen Ablehnung solcher militärischen Planspiele dagegen aussprechen, dass die Schüler zur Teilnahme verpflichtet werden anstatt ihnen zumindest einen Alternativunterricht anzubieten.

Mehr dazu bei https://www.mimikama.at/allgemein/gruppenspiele-bei-der-bundeswehr/


Kommentar: RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Bundeswehr?
Weg damit!

Di., 29.01.2018 19:03


Kommentar: RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Traurig aber wahr. Eine #militär​ische #Zwang​sveranstaltung für Schülerinnen und Schüler in #Hilden. Die österreichische Fact-Checking-Seite #mimikama berichtet:
https://www.mimikama.at/allgemein/gruppenspiele-bei-der-bundeswehr/

Sp., 29.01.2018 23:20


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Bei dem Bild handelt es sich um kein Foto im Rahmen einer Veranstaltung mit der Bw an einer deutschen Schule.
Bei dem Planspiel POL&IS handelt es sich nicht um ein "militärisches" Planspiel, sondern ein Sicherheitspolitisches!
Spielt doch einfach mal mit, statt nur zu manipulieren und die eigene vorgefertigte Meinung zu wiederholen! Nur zum Spaß und um zu beweisen, wie in diesem Spiel militärische Lösungen bevorzugt werden.

Da., 11.02.2018 11:26


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Es spielt imho doch keine Rolle, ob das Bild mit manipulativer Absicht eingesetzt wird. Imho gehören solche Planspiele an keine Schule, gehört die Bundeswehr an keine Schule. Ich finde dieses Geschacher um den Nachwuchs widerlich.
Was ist aus den humanistischen Bildungsidealen geworden?

Y., 11.02.2018 13:46


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Sollte die BW an die Schule meiner Tochter gehen, werde ich ihr verbieten, da hinzugehen. Stattdessen werde ich da sein. Ich will eine gebildete Tochter, keinen Krieger

Ch., 11.02.2018 14:05


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Nur zum Spaß und um zu beweisen, wie in diesem Spiel militärische Lösungen bevorzugt werden.
Es geht nicht darum, ob eine militärische Lösung bevorzugt wird. Es gaht darum, dass eine solche Veranstaltung, insbesondere wenn sie in einer Kaserne durchgeführt wird, immer auch eine Werbeveranstaltung für die Bundeswehr ist. Und die Bundeswehr ist per Definition lebensgefährlich.
Nun bleibt es jedem erwachsenen Menschen selber überlassen, ob er Mitglied bei der Bundeswehr werden will oder nicht. Diese Veranstaltung wurde aber verpflichtend gemacht und damit die Wahlfreiheit aufgehoben. Es gibt viele Menschen, die ein moralisches Problem mit der Bundeswehr haben. Als es noch die Wehrpflicht gab, gab es immer auch die Option der Verweigerung, um andere, zivile Aufgaben zu übernehmen. Diese Option wurde den Schülern hier genommen.
Des Weiteren wurde durch den Aushang an der Schule Werbung für die Bundeswehr gemacht. Da auf dem Foto nur ein Ausschnitt zu sehen ist, weiß ich jetzt nicht, ob ein Logo o.Ä. der Bundeswehr zu erkennen ist. Gehen wir mal davon aus das nicht. Damit ist es eine unauffällige Werbung, aber dennoch eine Werbung, da bei jedem, der den Zettel liest die Präsenz der Bundeswehr in dem Köpfen verstärkt wird. Wenn ich die Bundeswehr hier mal als Gedankenexperiment durch eine andere Gruppe mit lebens-/gesundheitsgefährdenden Inhalten ersetze (z.B. Malboro, Jack Daniels, Heckler&Koch) bleiben die Probleme die gleichen. Allerdings habe ich noch nie davon gehört, dass irgendjemand auf die Idee gekommen ist, Schüler auf eine Veranstaltung mit Anwesenheitspflicht in einer Zigarettenfabrik zu schicken.

T., 11.02.2018 14:19


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Ich weiss ja nicht, was ihr euch unter "solchen Planspielen" vorstellt, ich kann nur annehmen, dass Ihr keinen blassen Schimmer davon habt, was POL&IS ist. Spoiler: weder geht es um den Einsatz von Streitkräfte, noch um "Nachwuchsgewinnung". Aber hey, das wisst Ihr sicher besser!
Ja, da stehen Typen in Uniform vor Schülern, aber leider hat es bisher keine linke und oder friedensbewegte NGO geschafft, ein vergleichbares Angebot zu schaffen! DAS fände ich mal ein lohnenswertes Ziel, dem man sich mit Engagement widmen kann!
da wünsche ich mir schon fast, dass die bei euch auftauchen werden! Wäre eine Gelegenheit aus eigener Anschauung beurteilen zu können, was die da tatsächlich treiben.

Da., 11.02.2018 14:29


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Ausserdem gibt es doch an jeder Schule eine Elternvertretung. Aktiviert die! Schule ist für Bildung da, nicht für Krieg. Wo die Gesellschaften Bildungsmöglichkeiten haben, müssen sie auch nicht marschieren. Ist Euch das auch schon mal aufgefallen?
Es ist einfacher, zu verweigern, als mit einer kaputten Seele leben zu müssen.

Ch., 11.02.2018 15:08


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Das sind ja noch kleine Kinder!
und wie richtig gesagt, ist der Spassfaktor vermutlich gross, und damit die Verführungsgefahr riesig.
Krieg ist nur ein Game, Mali, weit weg und nicht tödlich. Aber das ist einfach nicht wahr!
Es ist indiskutabel, dass der deutsche Staat in Schulen ihr "Material" auftreibt! Denkt das mal fertig. Mit einer Anwesenheitpflicht in unseren Multikulitiklassen kann plötzlich jeder Staat kommen, und in deutschen Schulen rekrutieren. In der Klasse meiner Tochter hat es genau eine Biodeutsche. 1! Der Rest hat irgendwie Migrationshintergrund, wie meine Tochter zum Beispiel.
Stellt sich Deutschland jetzt eine Fremdenlegion zusammen? Wirst Du unser Soldat, darfst Du auch deinen erleichterten deutschen Pass problemlos erhalten.
Oder deine restliche Kurdische Familie bekommt Asyl. Du bekommst einen Pass und bist Deutsch* aber verpflichtest Dich für ein Jahr in der Bundeswehr.
Tust Du das für Deine Familie? Natürlich!
Hah, und ihr diskutiert, ob die Armee was in der Schule zu suchen hat oder nicht? Sie hat da überhaupt nichts verloren. Oder ist die Flintenuschi die Frau, die ihr Euch als Umgang für Eure Sprösslinge wünscht?

C., 11.02.2018 16:25


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

bw hat an schulen definitiv nichts zu suchen. und schüler haben in kasernen definitiv nichts zu suchen. da diskustiere ich nicht.
es wird versucht das kinder mit kasernen etwas positives verbinden um sie später für eine laufbahn bei der bw zu gewinnen oder zumindest eine pro bw stimmung zu implantieren.
ich war vor mehr als 25 jahren selbst mal bei so einem pol-is planspiel und ja es hat nichts mit schieben von papierpanzer auf großen länderkarten zu tun (wenn sich da nichts grundlegendes geändert hat). aber es geht darum, das die bw das ausrichtet. die macht das nicht aus lust an der freude. da steckt kalkül dahinter.
Sollte die BW an die Schule meiner Tochter gehen, werde ich ihr verbieten, da hinzugehen. Stattdessen werde ich da sein. Ich will eine gebildete Tochter, keinen Krieger das wäre eine coole aktion. zumindest hätte ich mir damals eltern gewünscht die so denken.
aber vielleicht will sie ja auch an einer aktion dagegen teilnehmen.

Ru., 11.02.2018 16:51


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Diese Veranstaltung wurde aber verpflichtend gemacht und damit die Wahlfreiheit aufgehoben
Dein Argument einer Wahlfreiheit läuft aus meiner Sicht ins Leere, da wir in DEU Schulpflicht haben und es keine Wahlfreiheit in Bezug auf die zu erteilenden Fächer oder deren Ausgestaltung gibt! Außerdem handelt es sich bei dieser Veranstaltung weder um Wehrdienst, noch um Werbung für die Bw. Es handelt sich um den Unterricht in Sozialwissenschaften, für den die Schule die Bw beauftragt hat, ihn durchzuführen. Hinweis: Die Schule bzw. die Lehrer laden die Bw ein, nicht umgekehrt!
Des Weiteren wurde durch den Aushang an der Schule Werbung für die Bundeswehr gemacht.
Ich bitte Dich, wenn die Polizei vor der Schule auffährt ist das Werbung für die Polizei? Wenn die einen Unterricht zur Drogenprävention machen, ist es Werbung und am Tag später wollen alle Polizisten werden? Wenn ich nächste Woche mit meinen Technikern für das Fach Fertigungstechnik eine Zigarettenfabrik besuche, rauchen am nächsten Tag alle? Ja, man kann den Lehrkräften auch auf andere Art mitteilen, dass man sie für absolut inkompetent hält!
Für wie dämlich haltet Ihr eigentlich Schülerinnen und Schüler in der 12 und 13. Klasse eigentlich? Dass, sie morgen zur Bw wollen, weil mal einer in ner schicken Uniform was über Sicherheitspolitik erzählt hat? Weil sie mal die Räumlichkeiten einer Kaserne von innen gesehen haben? Meint Ihr nicht, dass das nicht sogar eher abschrecken könnte?

Da., 11.02.2018 16:57


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Warum soll die Armee an sonst an Schulen gehen? Kreative Ideen und kreative Köpfe findest Du bei Kindern. Inklusive kreative Konfliktlösungen.
ABER: Es ist nicht das Ziel der Bundeswehr, Frieden zu erhalten, sonst wäre sie nicht im Ausseneinsatz. Sie hat Waffen, die sich dafür eigenen, Länder zu überfallen. Verteidigung sieht anders aus. Wirklich.

Ch., 11.02.2018 17:04


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

ich war vor mehr als 25 jahren selbst mal bei so einem pol-is planspiel und ja es hat nichts mit schieben von papierpanzer auf großen länderkarten zu tun (wenn sich da nichts grundlegendes geändert hat). aber es geht darum, das die bw das ausrichtet.
Danke!
Mir geht es hier in erster Linie darum zu sagen: Das Spiel hat nichts mit damit zu tun, die ""Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr zu bekämpfen", indem man "Bundeswehrspielchen" spielt. Hier geht es auch nicht darum, dass der "Bundeswehr nicht anderes ein[fällt], als sich selbst als Lösung [für die Flüchtlingsströme der Welt] vorzuschlagen. Garniert mit einem Bild der Amerikaner in irgendwo, ist der Aufreger perfekt. Genau so machen es die von der anderen Seite des Parteienspektrums auch!
Die Bw soll nicht in Schulen kommen? Ok, dafür! Ich bin aber genauso dafür, dass die vermittelten Lerninhalte unterrichtet werden. Und es gibt derzeit keinen anderen Anbieter - leider! Lösung?

Da., 11.02.2018 17:16


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Mir geht es hier in erster Linie darum zu sagen: Das Spiel hat nichts mit damit zu tun, die ““Flüchtlingskrise” mit der Bundeswehr zu bekämpfen”, indem man “Bundeswehrspielchen” spielt.
moment, bei mir ging es damals auch schon um ideologische sachen. darum die nato toll zu finden und den kapitalismus nett zu finden. bei uns wurde das damals glaube von der sparkasse gesponsort. jetzt der schritt zur bw ist echt gruselig.

Ru., 11.02.2018 17:36


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Gruselig. Bundeswehr hat an der Schule nix verloren. Ich dachte früher, dass es zu einer Revitalisierung der Friedensbewegung kommen würde, wenn die ersten deutschen Soldaten im Ausland sterben, doch da habe ich mich gründlich geirrt.

Pa., 11.02.2018 17:43


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

meine persönliche Wahrnehmung ist, daß die Nato Kriegstreiberei betreibt, einschließlich Propaganda Aktionen. Ich kenne das angesprochene Planspiel nicht, finde es aber eine Horrorvorstellung, daß ausgerechnet die Bundeswehr derartige Themen in eine Pflichtveranstaltung an Schulen einbringen soll. Wenn es wirklich keine alternativen Angebote gibt, die vergleichbare Inhalte vermitteln, ist es IMHO Sache des "Bildungsbetriebs" welche zu schaffen und nicht der Bundeswehr ne Plattform in Schulen zu geben. Ich sehe das in nem Zusammenhang mit "Bildungsangeboten" die durch irgendwelche Firmen an Schulen gebracht werden sollen.

Fr., 11.02.2018 18:34


RE: 20180130 "Flüchtlingskrise" mit der Bundeswehr bekämpfen?

Schule hat imho frei von jeglichen Fremdinstitutionen und Firmen zu sein, sei es die Polizei, die Bundeswehr, RWE, die Braunkohle AG oder sonstwer, der nicht Schule/Universität, sprich berufener Bildungsträger ist. All diese Einrichtungen haben mit humanistischer Bildung nichts gemein. All diese Einrichtungen sind tendenziös und verkaufen sich selbst hinter ihren vordergründigen Bildungsabsichten, die sie teilweise auch noch verdammt schlecht umsetzen.
Für all das, was Schule vermitteln sollte, sollten die Lehrer entsprechend befähigt sein.
Man kann Schule natürlich auch pauschal verurteilen, siehe Huisken, siehe Hüther.

Y., 11.02.2018 19:28


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2SG
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6347-20180130-fluechtlingskrise-mit-der-bundeswehr-bekaempfen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6347-20180130-fluechtlingskrise-mit-der-bundeswehr-bekaempfen.htm
Tags: #SchuleohneMilitär #Hilden #Syrien #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Asyl #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex
Erstellt: 2018-01-30 09:30:18
Aufrufe: 273

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis