DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
20.04.2018 Bundesgerichtshof erlaubt Werbeblocker

Der Leser darf entscheiden ob und welche Werbung er möchte

Der Springer Verlag sah das Ende der Pressefreiheit nah und die Grundrechte gefährdet.

Nein, nicht durch die Inhalte in seinen Erzeugnissen sondern durch die Möglichkeit, dass Menschen sich ein Plug-In wie Adblock Plus oder uBlock in ihrem Browser installieren, welches ihnen lästige Werbung aussortiert. Nun hat auch der BGH die Urteile der Vorinstanzen bestätigt:

  • Der Vertrieb des Programms sei kein unlauterer Wettbewerb und auch keine rechtswidrige aggressive Geschäftspraxis.
  • Das Programm und das kostenlose Verteilen desselben ist nicht geschäftsschädigend.
  • Das Programm bietet nur die Möglichkeit bestimmte Werbung auszublenden und ist kein Bestandteil des Browsers.
  • Der Nutzer entscheidet was er sehen möchte.
  • Die Verlage haben die Möglichkeit darauf mit Sperren ihres Angebots für Nutzer des Plug-Ins zu reagieren, wie es auch schon einige Zeitungen tun.

Doch schon nach der Urteilsverkündung kündigte Springer Verfassungsbeschwerde an. Nach Meinung des Verlags geht es um einen Eingriff in den Kern der freiheitlichen Medienordnung und verletze die Pressefreiheit.

In der Vergangenheit sind ähnliche Klagen von Süddeutschen Zeitung, RTL Interactive, ProSieben Sat.1 Media, ZEIT ONLINE und des Handelsblatts gescheitert.

Nun droht den Verlagen weiteres "Unheil". Der Chrome Browser wird künftig schon bei der Auslieferung einen eigenen Werbeblocker beinhalten.

Mehr dazu bei http://www.zeit.de/digital/internet/2018-04/adblocker-urteil-bgh-springer-adblock-plus
und das Urteil der Vorinstanz http://www.zeit.de/digital/internet/2017-08/werbeblocker-olg-muenchen-adblock-verlage
und wie entzieht man sich der Berechnung durch Algorithmen http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-04/konsumverhalten-browser-daten-zufall
und die Seite von Adblock Plus https://adblockplus.org/de/
und von uBlock https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/ublock-origin/


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Up
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6446-20180420-bundesgerichtshof-erlaubt-werbeblocker.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6446-20180420-bundesgerichtshof-erlaubt-werbeblocker.htm
Tags: #Urteil #BGH #Werbung #Adblocker #Zensur #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralität #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit
Erstellt: 2018-04-20 08:22:55
Aufrufe: 100

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis