DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
23.05.2018 NoWar Berlin kritisiert Aufnahme der Bundeswehr auf Jobmesse

Bundeswehr auf LGBT Job- und Karrieremesse

NoWar Berlin hat uns auf ihre Pressemitteilung zu einem Auftritt der Bundeswehr im Schwuz higewiesen, die wir hier gern veröffentlichen. Am 2. Juni findet im Schwuz die Jobmesse STICKS & STONES mit Beteiligung der Bundeswehr statt.

Offener Brief von NoWar Berlin an das Schwuz wegen Jobmesse mit Bundeswehr

Liebes Schwuz-Team,

Wir haben mit Entsetzen festgestellt, dass am 2. Juni 2018 im Schwuz die LGBT Job- und Karrieremesse STICKS & STONES stattfindet, an der als Aussteller auch die Bundeswehr beteiligt ist. Auf eurer Internet-Seite heißt es: „Wir begrüßen 80 stolze Arbeitgeber_innen – von Start-Ups bis Großkonzern.“

Wir finden es unerträglich, dass an einem von uns als alternativ und emanzipatorisch wahrgenommenen Ort, Werbung für das Töten und Sterben von Menschen gemacht werden kann. Die Bundeswehr ist kein Arbeitgeber wie jeder andere, denn das Töten von Menschen darf nicht als normaler Beruf durchgehen. Die Bundeswehr drängt immer stärker in den öffentlichen Raum und sucht Nachwuchskräfte für ihre weltweiten Kriegseinsätze. Wir wollen keine Soldat*innen im Schwuz und stellen uns gegen Militarisierung und Krieg!

Die Bundeswehr ist nicht der einzige zu kritisierende Austeller am 2. Juni im Schwuz. Außerdem ist der Rüstungskonzern ThyssenKrupp, der U-Boote an die Türkei liefert vertreten, der reaktionäre Axel Springer-Verlag, die Unternehmensberatung McKinsey und das Unternehmen Delivery Hero, welches zu Foodora gehört, ein Lieferdienst der für schlechte Arbeitsbedingungen bekannt ist. Ebenfalls dabei ist der Konzern Coca-Cola, der für die Ermordung von Gewerkschafter*innen in Kolumbien verantwortlich ist sowie der Technologie-Konzern-Google, welcher in Kreuzberg den Google Campus eröffnen möchte und für Überwachung und prekäre Jobs steht.

Wir wollen nicht, dass an einem fortschrittlichen Ort für Militarisierung, für Rüstungskonzerne und für prekäre Arbeitsverhältnisse geworben wird. Wir hoffen, dass ihr eure Entscheidung diese Messe im Schwuz durchzuführen überdenkt und rückgängig macht. Falls die Messe stattfindet, werden wir gegen die auf der Messe stattfindende Werbung für Krieg und Rüstung, gegen die Präsenz von Unternehmen, die für Niedriglohn und Überwachung stehen und gegen sexistische und rassistische Hetze des Springer-Konzerns unseren Protest öffentlich zum Ausdruck bringen.

Wir hoffen, dass ihr unsere Kritik nachvollziehen könnt und eure Räumlichkeiten nicht für eine solche Veranstaltung zur Verfügung stellt und sind gespannt auf eure Antwort.

NoWar Berlin

Mehr dazu bei www.nowar.blogsport.de


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2V9
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6489-20180523-nowar-berlin-kritisiert-aufnahme-der-bundeswehr-auf-jobmesse.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6489-20180523-nowar-berlin-kritisiert-aufnahme-der-bundeswehr-auf-jobmesse.htm
Tags: #SticksandStones #Rüstungskonzerne #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Arbeitsbedingungen #Gewerkschaften #Schwuz #Pressemitteilung
Erstellt: 2018-05-23 07:58:54
Aufrufe: 162

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis