DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
14.06.2018 Mit gezogenen Waffen zum "Wellness Check"

"Wellness Check" mit tödlichen Konsequenzen

Chelsea Manning, früherer Geheimdienstanalyst, danach Whistleblower und nun U.S. Senats Kandidatin, war nicht zu Hause als am 27. Mai die Polizei mit gezogenen Waffen in ihr Haus einbrach, wie bei einem Überfall. Es handelte sich aber nur um einen “wellness” oder “welfare check”, wie man ihn zu Personen schickt, die man in einer seelischen Krise vermutet. Sie hatten Tweets von Manning missverstanden.

Das Video ihrer Sicherheitskamera zeigt Beamte der Montgomery County Police Department in Bethesda, Maryland, die an Mannings Tür klopfen und diese dann öffnen. Drei Beamte betreten danach das Haus mit gezogenen Waffen und ein 4. Beamte trägt einen Taser.

"So sieht ein Polizeistaat aus", sagte Manning dem Intercept. "Waffen werden gezogen während eines Wellness-Checks."

Experten für psychische Gesundheit verweisen darauf, dass die Polizei nicht diejenige sein sollte, die potentielle Selbstmörder kontrolliert. Im Jahr 2017 spielten psychische Erkrankungen eine Rolle bei einem Viertel der 987 Polizistenmorde, so ein Bericht der Washington Post. Allein im Jahr 2018 hat die Polizei nach Angaben der American Civil Liberties Union mindestens 64 Menschen erschossen, die selbstmordgefährdet waren oder andere psychische Probleme hatten.

Einige Beispiele:

  • Im Januar dieses Jahres war Alejandro Valdez selbstmordgefährdet und drohte, sich umzubringen. Die Polizei schoss und tötete ihn.
  • Im Februar war Orbel Nazarians selbstmordgefährdet und drohte sich mit einem Messer. Die Polizei schoss und tötete ihn.
  • Im März war Dschihad Merrick selbstmordgefährdet und richtete eine Waffe auf seinen Kopf. Die Polizei schoss und tötete ihn.
  • Im April machte Benjamin Evans selbstmörderische Bemerkungen. Die Polizei schoss und tötete ihn."

Mehr dazu bei https://blog.fefe.de/?ts=a5e82bec
und https://theintercept.com/2018/06/05/chelsea-manning-video-twitter-police-mental-health/

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2VE
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6519-20180614-mit-gezogenen-waffen-zum-wellness-check.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6519-20180614-mit-gezogenen-waffen-zum-wellness-check.htm
Tags: #Polizeigewalt #Geheimdienste #Waffeneinsatz #psychischeProbleme #wellnesscheck #Whistleblowing #ChelseaManning #Maryland #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung
Erstellt: 2018-06-14 08:18:13
Aufrufe: 77

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis