DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
28.07.2018 US-Regierung erklärt Familienzusammenführung für beendet

Von Eltern getrennte Kinder sind nun Fake-News

Trump No 53: Wie die Zeit schreibt, hat der zuständige Bundesrichter der US-Regierung bestätigt, dass seine Anordnung umgesetzt sei. Das Verfahren zur Zusammenführung der Familien sei fristgemäß "abgeschlossen" worden, sagte Richter Dana Sabraw im kalifornischen San Diego. Dafür verdiene die US-Regierung "große Anerkennung".

Das betrifft aber nut 1.800 der insgesamt über 2300 Migrantenkinder über 5 Jahre, so werden immer noch 700 Einwanderkinder festgehaltenen. Wie das US-Justizministerium mitteilt, könnten diese nicht mit ihren Eltern zusammen gebracht werden , da die Eltern Vorstrafen hätten, an ansteckenden Krankheiten litten – oder bislang unauffindbar seien. Das Justizministerium weiß aber nichts über konkrete Sorgerechtsentscheidungen zu Ungunsten dieser Kinder oder Eltern. Scheinbar werden solche "Inobhutnahmen" in den Fällen von Migranten in den USA auf die leichte Schulter genommen.

Die US-Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU), die mit ihrer Klage die Familienzusammenführung erwirkt hatte, ist mit den Aussagen der US-Regierung nicht zufrieden. Auch bei den Kinder unter fünf Jahren sind 45 der etwa hundert Kinder in dieser Altersgruppe "unzustellbar" und konnten ebenfalls nicht wieder mit ihren Eltern zusammengebracht werden.

Mehr dazu bei https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-07/migranten-usa-familienzusammenfuehrung-beendet


Kommentar: RE: 20180728 US-Regierung erklärt Familienzusammenführung für beendet

Die Familie steht nur beim Gottesdienst am Sonntag Vormittag im Mittelpunkt - alles andere ist Machogehabe
Schaut mal rein: Der unsichtbare Krieg, So. 4.11.18 Geo TV 20:15
DOKUFILM: Eine Vergewaltigung durch ihren Vorgesetzten überlebte Kori Cioca (o.) mit einem zertrümmerten Kiefer. Bis heute kämpft sie um Gerechtigkeit - vergeblich. 20 Prozent aller Angehörigen der US-Armee werden in ihrer Dienstzeit vergewaltigt, über 3000 pro Jahr: ein Tabuthema. Regisseur Kirby Dick fasst ein heißes Eisen an.

Joshua, 27.10.2018 19:11


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2Wy
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6571-20180728-us-regierung-erklaert-familienzusammenfuehrung-fuer-beendet.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6571-20180728-us-regierung-erklaert-familienzusammenfuehrung-fuer-beendet.htm
Tags: #Trump #USA #Kinder #Inobhutnahme #Asyl #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex #Fluggastdatenbank #EuroDAC #Europol #Schengen #VisaWaiver #Verfolgung #Trump #Frauenrechte #Familie
Erstellt: 2018-07-28 10:53:44
Aufrufe: 303

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft