DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
28.11.2018 Software tötete 189 Menschen

Künstliche Nicht-Intelligenz setzte sich gegen menschliche Erfahrung durch

Mehr als 20 Mal versuchten die Piloten der Lion-Air-Maschine nach dem Start in Indonesien die Maschine nach oben zu ziehen. Die neue Software war anderer Meinung und setzte sich mit ihrer künstlichen Nicht-Intelligenz durch. Während der elf Minuten nach dem Start hat sich die Nase des Flugzeugs mehr als zwei Dutzend Mal abgesenkt. Die Piloten müssen verzweifelt versucht haben, sie wieder nach oben zu ziehen - bis sie schließlich die Kontrolle über die Boeing 737 vollständig verloren.

So zeigen es die Daten der inzwischen geborgenen und ausgewerteten Blackbox. Damit bestätigt der Flugschreiber die Theorie, dass die von Boeing beim Modell 737 Max eingeführte MCAS-Software (Maneuvering Characteristics Augmentation System) den Absturz verursacht hat. Das Absenken der Flugzeugspitze soll einen Strömungsabriss verhindern in dem das Flugzeug in den Sinkflug gesteuert wird.

Was bei einem solchen Verhalten der Software zu tun ist, war den Piloten nicht bekannt, denn auch Piloten anderer Airlines bestätigten kürzlich, dass Boeing die neue Software und deren Funktion nicht dokumentiert hatte. Wie der Spiegel schreibt, sagte Dennis Tajer, Sprecher der amerikanischen Pilotenvereinigung Allied Pilots Association (APA) gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: "Wir wurden von Boeing nicht darauf hingewiesen, dass es diese neue Funktion gibt. Weder bei der Einweisung für den Flugzeugtyp, noch im Flughandbuch oder durch andere Unterlagen", klagt er den Hersteller an.

Das werden sicher die Angehörigen der 189 Opfer ebenfalls beklagen und Boeing zur Verantwortung ziehen ...

: Erneut hat die Software zugeschlagen, diesmal in der Nähe von Addis Abeba. Inzwischen haben fast alle Staaten, die diesen Flugzeugtyp im Einsatz haben ein Startverbot erlassen - außer die USA, die Boeing nicht die Einkünfte schmälern wollen.

: Inzwischen darf die Boeing 737 Max 8 nirgendwo mehr starten. Nach dem vorläufigen Untersuchungsbericht zum Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien sehen die Ermittler keine Fehler bei der Besatzung der Unglücksmaschine. Die Crew des Flugzeuges habe alle vorgeschriebenen Schritte unternommen habe, um den Absturz zu verhindern. Die Besatzung konnte jedoch nicht verhindern, dass sich die Nase des Flugzeugs immer wieder abgesenkt habe, trotz des Versuchs der Piloten, gegenzusteuern. https://www.tagesschau.de/ausland/boeing-absturz-ermittlungen-101.html
Wie beim Handy von uns gefordert, hätte ein mechanischer Ausschalter für den Computer 157 Menschenleben retten können.

Mehr dazu bei http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/indonesien-lion-air-absturz-boeing-verschwieg-piloten-problematische-software-a-1238278.html
und http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/lion-air-unglueck-in-indonesien-die-blackbox-ist-jetzt-ausgewertet-a-1240750.html


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2YS
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6705-20181128-software-toetete-189-menschen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6705-20181128-software-toetete-189-menschen.htm
Tags: #Datensicherheit #Ergonomie #Datenpannen #Datenskandale #KI #AI #künstlicheIntelligenz #Softwarefehler #Flugzeugabsturz #Strömungsabriss
Erstellt: 2018-11-28 09:14:18
Aufrufe: 344

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft