DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
25.01.2019 Innenminister baut zentrale Datenbank für alle

Zentrale Datenbank für Alle kommt der Bevölkerungskennzahl sehr nahe

Innenminister Seehofer will Tatsachen schaffen, er ist bereits dabei eine zentrale Datei mit umfangreichen Daten aller BürgerInnen einzurichten. Dagegen hat die Bürgerrechtsorganisation Gesellschaft für Freiheitsrechte einen Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht (PDF) gestellt, um die Übermittlung von Meldedaten in einem Test für den nächsten Zensus zu stoppen.

Schon bei der Einführung der Steuer-ID hatten wir Befürchtungen, dass damit eine eindeutige Nummerierung aller Menschen in Deutschland geschaffen wird. Bereits Neugeborene erhalten ihre Steuer-ID wenige Monate nach der Geburt. Wegen der Erfahrungen mit der Selektion von jüdischen Mitbürgern im Dritten Reich sollte es eine solche Nummerierung nicht geben. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hatte die Steuer-ID schließlich genehmigt, da sie sich nur auf finanztechnische Auswertungen beschränken sollte.

Die geplante Datenbank von Herrn Seehofer soll jedoch (als erstes) für die nächste Volkszählung, den Zensus 2021, genutzt werden. Damit werden nun alle Meldeämter dem Statistischen Bundesamt Datensätze zu allen in Deutschland gemeldeten Personen mit jeweils 46 persönlichen Angaben übermitteln. Trotz Eilantrag haben schon 6.000 der 11.000 Meldebehörden die Daten übermittelt, wie ein Sprecher des Ministeriums mitteilte.

Damit werden erstmals nach 1945 derart umfangreiche Datensätze von allen Bürgern an einer zentralen Stelle zusammengeführt, die auch die Religionszugehörigkeit und 46 weitere Daten enthalten. Und diese 46 Daten gehen mit Sicherheit über den "finanztechnischen Rahmen" der Steuer-ID hinaus.

Die Kläger (und auch wir) sehen in dieser zentralen Datenbank ein Ziel für Angriffe von kriminellen Hackern und einen massiven Verstoß gegen datenschutzrechtliche Grundsätze, wie z.B. das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, welches 1983 im Zusammenhang mit der damaligen Volkszählung als Grundrecht vom BVerfG definiert wurde.

Mehr dazu bei https://netzpolitik.org/2019/trotz-eilantrag-in-karlsruhe-seehofer-schafft-zentrale-datenbank-aller-buerger/
und der Eilantrag ans BVerfG https://freiheitsrechte.org/home/wp-content/uploads/2019/01/GFF_EA_ZensusVorbG_anon.pdf


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2ZZ
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6770-20190125-innenminister-baut-zentrale-datenbank-fuer-alle.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6770-20190125-innenminister-baut-zentrale-datenbank-fuer-alle.htm
Tags: #Zensus #Bevölkerungskennzahl #Steuer-ID #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #Transparenz #Informationsfreiheit #Arbeitnehmerdatenschutz #Verbraucherdatenschutz #Datensicherheit
Erstellt: 2019-01-25 09:48:12
Aufrufe: 172

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft