DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
14.03.2019 Proteste gegen neue Atomwaffen in Büchel

20 Wochen gegen 20 Bomben!

Noch vor dem diesjährigen Ostermarsch beginnen am 26.3. die Proteste gegen die Modernisierung der US Atombomben auf dem Stützpunkt Büchel. Dort liegen noch aus Kalten-Kriegs-Zeiten 20 Atombomben, deren Abzug die Friedensbewegung seit mehr als 30 Jahren fordert. Die Bundesregierung hat in dieser langen Zeit keine Anstrengungen unternommen, die USA zum Abzug der Waffen zu drängen.

Jetzt wird es höchste Zeit!

 Viele Organisationen werden mit Aktionen für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel gewaltfrei demonstrieren. Informationen dazu gibt es in dem „gemeinsamen Aufruf des Bundesausschuss Friedensratschlag und der Kooperative für den Frieden“. Aktion Freiheit statt Angst ist Mitglied in der Kooperative für den Frieden. Im gemeinsamen Aufruf für den Frieden vom 07. März 2019 heißt es:

Wie in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr gegen die 20 Atombomben in Büchel über 20 Wochen Protest organisiert: vom 26. März bis zum 9. August 2019! Innerhalb der Aktionspräsenz 2019 werden mehrere Dutzend Organisationen mit vielfältigen Aktionen für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel gewaltfrei demonstrieren.

Das Ende des INF-Vertrages ist ein beunruhigendes Zeichen. Europa droht die Stationierung von neuen atomwaffenfähigen Mittelstreckenraketen. Unklar bleibt, ob der Atomwaffenteststopp bestand hat. All dies zeigt, wie dringend notwendig nukleare Abrüstung sowie Aktivitäten für Frieden und Entspannung sind.  

Der Abzug der Atomwaffen aus Büchel wäre ein wichtiges Zeichen für eine atomwaffenfreie Welt. Dies würde den Ausstieg aus der Nuklearen Teilhabe der NATO bewirken und den Weg ebnen für die Unterzeichnung des UN-Verbotsvertrages für ein Atomwaffenverbot. Dies sind dringend notwendige Schritte um die weltweite nukleare Aufrüstung zu stoppen und umzukehren. Die Anschaffung neuer deutscher Trägerflugzeuge für die US-Atomwaffen in Büchel würde hingegen einen Rückschlag bedeuten. 

Auf geht’s nach Büchel!

Wir setzen uns für Frieden und Abrüstung ein. Die Protestaktionen in Büchel sind ein wichtiges Zeichen an die Politik, um Druck aufzubauen. Es ist dringend geboten, dass wir die Bundesregierung zu konkreten Schritte auffordern, damit wir der Vision einer atomwaffenfreien Welt näher kommen. Dazu gehört: 

  • Der Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel und die Beendigung der Nuklearen Teilhabe im Rahmen der NATO; 
  • Keine neuen Trägerflugzeuge für die US-Atomwaffen in Büchel; 
  • Die Unterzeichnung des UN-Verbotsvertrages für Atomwaffen. 

Kommt nach Büchel! Die Aktionspräsenz startet am 26. März und wird bis zum 9. August laufen. 
Weitere Informationen unter: http://www.atomwaffenfrei.de/  

Zivilen Ungehorsam unterstützen!

Darüber hinaus möchten wir über die Aktion der Friedensaktivistin Clara Tempel informieren, die für ihren zivilen Ungehorsam demnächst ihre Ersatzfreiheitsstrafe antreten wird. Das Grundrechtekomitee berichtet:

Am 21. März 2019 wird die junge Friedensaktivistin Clara Tempel für eine Woche eine Ersatzfreiheitsstrafe in der JVA Hildesheim antreten. Sie protestiert damit gegen die fortgesetzte Völkerrechtswidrigkeit der atomaren Teilhabe der Bundesrepublik Deutschland. Vorangegangen war eine gemeinschaftliche Besetzung der Landebahn am Atomwaffenstützpunkt Büchel im Jahr 2016 (Jugendnetzwerk für politische Aktionen | JunepA). Nachdem sie dafür vom Gericht zu einer Geldstrafe verurteilt  worden ist, hat Clara sich entschlossen ins Gefängnis zu gehen, um auf die Unrechtmäßigkeit der Urteile gegen Atomwaffengegner*innen aufmerksam zu machen und die Atombomben in Büchel ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen.

Parallel zum Gefängnisaufenthalt in Hildesheim findet vor der JVA eine Dauermahnwache mit täglich wechselndem und interessantem Programm statt. Aber auch Menschen, die weiter weg wohnen, können durch Briefe und Postkarten ihre Solidarität mit Clara und gegen die fortgesetzte Völkerrechtswidrigkeit protestieren. Wir hoffen auf breite Resonanz. Wer in der Nähe von Hildesheim wohnt, ist stets zur Mahnwache und ihren Programmpunkten willkommen. 

Mehr dazu bei https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/
und http://www.atomwaffenfrei.de/
und http://www.grundrechtekomitee.de
und der Ostermarsch in Berlin https://www.aktion-freiheitstattangst.org/events/2439-20190420.htm


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/31T
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6822-20190314-proteste-gegen-neue-atomwaffen-in-buechel.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6822-20190314-proteste-gegen-neue-atomwaffen-in-buechel.htm
Tags: #Büchel #Atombomben #Abzug #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln
Erstellt: 2019-03-14 09:23:37
Aufrufe: 270

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft