DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
20.05.2019 Gesichtserkennung-Software in San Francisco verboten

"Gesichtserkennung verhindert frei von dauerhafter Beobachtung durch die Regierung zu leben"

Die Stop Secret Surveillance Ordinance genannte Verordnung des Stadtrats von San Francisco verbietet seinen Behörden und der Polizei den Einsatz entsprechender Software. Als Begründung wird richtig angeführt, dass die Gefahr, die diese Technik für die Bürgerrechte bedeute, größer ist als ihr Nutzen.

Jede Gesichtserkennung bedroht "unsere Möglichkeit, frei von dauerhafter Beobachtung durch die Regierung zu leben", stellt die Verordnung fest.

Leider beschränkt sich die Verordnung nur auf die Stadtverwaltung, das Verbot gilt damit nicht auf den Flughäfen und in anderen Gebäuden, die von US-Bundesbehörden betrieben werden. Aber ein Anfang ist gemacht, damit ist San Francisco die erste Stadt in den USA, die den Einsatz von Gesichtserkennung verbietet.

Mehr dazu bei https://www.deutschlandfunk.de/erforscht-entdeckt-entwickelt-das-info-update.684.de.html?dram:article_id=449142
und https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/gesichtserkennung-wie-us-staedte-gegen-ueberwachung-kaempfen-a-1268843.html

und https://www.eff.org/files/2019/05/07/leg_ver3.pdf


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/333
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6889-20190520-gesichtserkennung-software-in-san-francisco-verboten.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6889-20190520-gesichtserkennung-software-in-san-francisco-verboten.htm
Tags: #Gesichtserkennung #SanFrancisco #Verordnung #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Entry-ExitSystem #eBorder #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit
Erstellt: 2019-05-20 08:15:42
Aufrufe: 76

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft