DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
07.06.2019 Polizisten nutzten Ermittlungsdaten zum Stalken

Polizisten schnüffelten privat in Datenbanken

Mit dem Datenschutz war es bei der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern scheinbar nicht weit her. Polizisten nutzten nach einem Bericht von Golem die Daten aus Ermittlungen um Minderjährigen "sexuelle Avancen" zu machen.

Besonders perfide sind die Fälle durch die Tatsache, dass in einem Fall die 15-Jährige selbst in dem Polizeirevier Strafanzeige wegen der ungewollten Veröffentlichung von Bildern im Internet gestellt hatte, die sie beim Sex zeigen. Danach wurde sie per SMS angeschrieben und zu einem Fotoshooting eingeladen.

Im zweiten Fall wurde eine 13-Jährige als Zeugin in einem Verfahren wegen Kindesmissbrauchs verhört. Ihr wurden  danach "sexuelle Avancen" auf ihrem Handy gemacht. Hätte der Datenschutzbeauftragte nicht Bußgelder gegen die Polizisten verhängt, wären die Fälle kaum bekannt geworden, denn laut dem Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern wurden die strafrechtlichen Ermittlungen eingestellt.

Erst vor 2 Monaten hatte die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk den laxen Umgang mit dem Datenschutz bei der Berliner Polizei kritisiert. Sie hatte festgestellt, dass auch die Berliner Polizisten gern privat auf die Datenbank der Polizei zugreifen, "um Informationen über Nachbarn zu bekommen oder den Schwager zu ärgern". Ihre Behörde müsse sich "sehr häufig" mit dem Missbrauch von Datenbanken durch Berliner Polizisten beschäftigen.

So viel zur IT-Sicherheit im Öffentlichen Dienst und wie mit Fehlverhalten umgegangen wird ...

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/polizei-mecklenburg-vorpommern-ermittlungsdaten-fuer-kontakt-zu-minderjaehrigen-genutzt-1906-141742.html


Kommentar: RE: 20190607 Polizisten nutzten Ermittlungsdaten zum Stalken

..und da wundert sich noch wer warum die Dunkelziffer bei Sexualdelikten so hoch ist. Wenn für Betroffene nach dem Gang zur Pegizei der Horror einfach weitergeht

Ho., 09.06.2019 19:02


RE: 20190607 Polizisten nutzten Ermittlungsdaten zum Stalken

Die Allmacht der Exicutive spielt verrueckt. Der Rechtsstaat ist bereits aufgeloest.

Pa., 11.06.2019 00:29


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/33n
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6908-20190607-polizisten-nutzten-ermittlungsdaten-zum-stalken.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6908-20190607-polizisten-nutzten-ermittlungsdaten-zum-stalken.htm
Tags: #Bestandsdaten #Ermittlungsdaten #Geheimdienste #Polizei #Geheimdienste #Hacking #Geodaten #Arbeitnehmerdatenschutz #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Datenskandale #Mißbrauch #DSB #Bußgelder
Erstellt: 2019-06-07 08:37:55
Aufrufe: 52

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft