DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
08.06.2019 Autofahrer soll für Hackerangriffe auf sein Kfz haften

Justizminister auf dem Holzweg

Dazu darf es nicht kommen! Schon mehrfach haben wir davor gewarnt, dass die Haftungsfragen bei selbstfahrenden Autos gelöst werden müssen bevor diese im Straßenverkehr unterwegs sind. Klar muss dabei sein, dass kein Autokäufer die Verantwortung für Fehler in der Software übernehmen kann.

Nun wollen die Justizminister von Bund und Ländern, wie Golem berichtet, auf einer Konferenz in Lübeck einer Vorlage zugestimmt, in dem Papier (PDF) wörtlich es heißt: "Die Halterhaftung nach dem Straßenverkehrsgesetz soll auch in den Fällen des autonomen/automatisierten Fahrens greifen; insbesondere dürfen Hackerangriffe nicht als höhere Gewalt zur Befreiung von der (Halter-)Haftung führen."

Erst wenn eine fehlerhafte Programmierung des Autos Schuld sei, können die Haftpflichtversicherer versuchen, die Schadenssumme beim Hersteller geltend zu machen. Bei Hackerangriffen werden sich die Hersteller immer damit herausreden, dass sie "nach dem Stand der Wissenschaft und Technik" eine Sicherheitslücke nicht kennen konnten. Denn jeder Informatiker wird ihnen bescheinigen, dass es bei der Fehleranfälligkeit so komplexer Softwaresysteme faktisch unmöglich ist, ein fehlerfreies System ohne jede Lücke zu programmieren,

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-halter-sollen-bei-hackerangriffen-auf-autos-haften-1906-141747.html
und https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/JUMIKO2019/_documents/TOPI_8.pdf?__blob=publicationFile&v=1


Kommentar: RE: 20190608 Autofahrer soll für Hackerangriffe auf sein Kfz haften

Das ist auch juristisch dumm. Es muss das Verursacher Prinzip gelten. Wenn eine dritte Person Schaden verursacht, dann ist sie auch haftbar. Der Fahrer und Hersteller können nur eine Teilschuld tragen (keine Updates vom Hersteller/ keine Updates vom Verbraucher installiert)

Ne., 08.06.2019 16:30


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/33o
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6909-20190608-autofahrer-soll-fuer-hackerangriffe-auf-sein-kfz-haften.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6909-20190608-autofahrer-soll-fuer-hackerangriffe-auf-sein-kfz-haften.htm
Tags: #Justizminister #Kfz #AI #KI #KünstlicheIntelligenz #Auto #autonom #Haftung #Risiko #Ergonomie #Datenpannen #Cyberwar #Hacking #Trojaner
Erstellt: 2019-06-08 14:02:30
Aufrufe: 135

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft