DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
17.06.2019 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Todesurteil wegen Reklame für Reisefreiheit

"Wer diese christlichen Werten [wie die Hilfe in Not] nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen." Dieser Ausspruch machte den getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke (65), CDU, zu einem beliebten Hassobjekt der extremen Rechten. Einige Zeit stand er unter Polizeischutz. Das bewahrte ihn aber nicht davor am 2. Juni vor seinem Haus aus nächster Nähe erschossen zu werden.

Am Wochenende wurde nun ein polizeibekannter Rechtsextremist als Tatverdächtiger verhaftet. Wir können schon mal Wetten annehmen, dass er als Einzeltäter gehandelt hat und es natürlich keinen NSU 2.0 im Hintergrund gibt und die Schreiber der Tausende von Hass-Messages des letzten halben Jahres damit nichts zu tun haben (So widerlich feiern Rechtsextreme den Mord an Lübcke).

"Wehret den Anfängen" kommt mindestens 20 Jahre zu spät

Auch AfD-Politiker sind in der Liste der Mails und Postings zu finden. Und damit kommen wir zu den Herren Maaßen und Gauck, die uns die AfD als "konservative Partei" schmackhaft machen wollen. Deren Absonderungen werden in allen Mainstream Medien vorgestellt und damit vor den Landtagswahlen wieder für die AfD Werbung gemacht. Interessant ist ja auch, dass selbst der Mord an Lübcke nach 2 Tagen aus der Presse raus war und erst jetzt nach der Verhaftung am Wochenende wieder ein Rolle spielt, während beispielsweise über den Angriff mit einer Holzlatte auf den AfD-Politiker Magnitz wochenlang berichtet wurde.

Ex-Verfassungspräsident Maaßen hatte sich mit der Leugnung von Hetzjagden in Chemnitz um seinen Job gebracht und kann nun im unverdienten Ruhestand seine Ideen in der Werte-Union der CDU absondern. So hat er kürzlich festgestellt, dass es aus seiner Sicht durchaus zu einer Zusammenarbeit der CDU mit der AfD im Osten kommen könnte.

Ebenfalls als Ruheständler hat sich Ex-Bundespräsident Gauck vor wenigen Tagen zu Wort gemeldet - und alle bedeutenden Medien drucken das nach: Er wünsche sich eine „erweiterte Toleranz in Richtung rechts“ und dass nicht jeder, der „schwer konservativ“ ist, als Gefahr für die Demokratie hinaus gedrängt werde. So sähe er gern einen AfD Politiker als Bundestagsvizepräsidenten, aber natürlich habe jeder Abgeordnete das Recht, zu wählen, wen er wolle. Und weiter meint er: "Aber ich frage mich, ob es politisch nützlich ist, jeden Kandidaten der AfD abzulehnen." (Tagesschau).

Beiden könnte man unterstellen, dass sie ja nur die CDU etwas nach rechts rücken wollen, um die AfD überflüssig zu machen und mit Nazis überhaupt nichts am Hut haben. Aber beide waren in ihren früheren Positionen absolute Fehlbesetzungen, wenn sie über die klar faschistische Aussagen von AfD-Politikern einfach hinwegsehen. Hier sind über 20 Punkte aufgelistet, die mit Nazi-Sympathie glänzen.

PS. Freuen wir uns wenigstens, dass am Wochenende der AfD Kandidat als Bürgermeister von Görlitz durchgefallen ist. Allerdings sind dem Polizisten immer noch 45% der Görlitzer auf seinen sicherheitsbetonten Leim gegangen.

Mehr dazu bei https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-06/kassel-walter-luebcke-festnahme-tatverdaechtiger-attentat
und https://www.volksverpetzer.de/social-media/luebcke-verdachtiger/
und https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/gauck-maassen/
und https://www.volksverpetzer.de/analyse/nazis-in-afd/


Kommentar: RE: 20190617 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Ich möchte den Jubeltaumel um Görlitz nicht dämpfen, aber doch: 45%...
Wahl des Oberbürgermeisters.
Der Kandidat der CDU hat knapp vor dem der AfD gewonnen, wobei im Vorfeld und zu Gunsten des CDU-Kandidaten alle Bewerber der anderen Parteien zurückgezogen haben.
Die Hurratüte AKK sieht das als alleinigen Erfolg der CDU und alle überhöhen das Wahlergebnis nun zu einer Richtungswahl für die kommende Landtagswahl in Sachsen.

Na., 17.06.2019 11:09


RE: 20190617 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Ich möchte den Jubeltaumel um Görlitz nicht dämpfen, aber doch: 45%...
Es geht um Problemloesungen. Der Parteienstreit scheint in der BRD sehr wichtig. In der Schweiz entscheidet das Volk. Egal welche Partei etwas moechte. Gefaellt es den Schweizern nicht wird ein Referendum eingesetzt und der Politiker als ,, Angestellter ,, der Schweizer fliegt raus bei Nichtbeachtung. Der Bundespraesident geht automatisch nach 12 Monaten. So gelang es das es 200 jahre keine Kriege gab. Das zumindest ist schon mal was oder ?

Li., 18.06.2019 00:35


RE: 20190617 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Die Schweiz hat in Ihrer Verfassung von 1846 auch garnicht den Anspruch eine solche zu sein. Durch den in Deutschland fehlenden Mechansimus des Referendums haben deutsche garnicht die Moeglichkeit einzugreifen wenn etwas faslch laueft. Es erfolgt eine zentrale Steuerung. Hier will man das nicht. Ich halte das fuer sehr gut. Deshalb habe ich das Land auch verlassen.
Der schweizerische Analytiker Dr, Daniele Ganser ueber die .. Abhaengigkeitem ,, fuer seine Forschung ueber genau dieses Thema in Deutschland !! einen Preis erhalten.

Li., 18.06.2019 10:48


RE: 20190617 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Durch den in Deutschland fehlenden Mechansimus des Referendums haben deutsche garnicht die Moeglichkeit einzugreifen wenn etwas faslch laueft.
doch, der genralstreik zumindest in mienem wunschtraum
Der schweizerische Analytiker Dr, Daniele Ganser ueber die … Abhaengigkeitem , fuer seine Forschung ueber genau dieses Thema in Deutschland !! einen Preis erhalten.
https://youtu.be/sZhzzPEuUYw
Schauen Sie es sich ruhig an,
bin kein fan von ganser. aber das steht auf einem anderen blatt.

Ru., 18.06.2019 10:58


RE: 20190617 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Li., 18.06.2019 00:35


RE: 20190617 "Vermutlicher Rechtsextremist" als Mörder verhaftet

Im Gegensatz zur Schweiz fehlt der BRD der Abwehrmechanismus des Referendums,
Die .. Allmacht der Parteien in der BRD ! findet in der Schweiz gan schnell Ihre Grenze.
Will sagen in der Schweiz ist seit 1846 der Buerger der souveraen. Erfolgt die Nichteinhaltung von politischen Zusagen wird ein Referendum durch die Buerger eingeleitet. Im schlimmsten Fall verliert der Politiker sein Anstellung. Und das kann sehr schnell gehen , Auf deutsch handelt der Politker gegen den Willen der Bevoelkerung so trifft es Ihn unmittelbar und persoenlich. Er ist Diener des Volkes !! In der BRD hingegen ist die bevoelkerung Diener des Politikers,

Li., 18.06.2019 11:51


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/33x
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6918-20190617-vermutlicher-rechtsextremist-als-moerder-verhaftet.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6918-20190617-vermutlicher-rechtsextremist-als-moerder-verhaftet.htm
Tags: #AfD #Rechtsaußen #Neo-Nazis #NSU #Faschisten #Rassismus #Maaßen #Gauck #CDU #Grundrechte #Menschenrechte #Asyl #Flucht #ChristlicheWerte #Lübcke #Mord
Erstellt: 2019-06-17 08:22:51
Aufrufe: 136

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft