DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
08.07.2019 Bundeswehr verkaufte nicht gelöschte Laptops

Weiterer Punkt auf von der Leyens Unfähigkeitsindex

Ein Chef muss nicht an allem Schuld sein, aber er oder in diesem Fall "SIE" trägt die Verantwortung für das Handeln der Truppe. In diesem makaberen Fall staunte ein oberbayerischer Förster nicht schlecht, als er auf einem ersteigerten gebrauchten Laptop einfach den letzten Benutzernamen auch als Passwort eintippte. Er konnte sich einloggen und fand auf dem erworbenen Laptop die Bedienungsanleitung für Raketenwerfer vom Typ "Mars" - eigentlich eine geheime Verschlusssache.

Er konnte in der Anleitung lesen, dass es sich um ein Waffensystem für das "Bekämpfen von weichen und halbharten Flächenzielen" handelt. Mars wurde und wird in den Kriegen im Irak und in Afghanistan durch die US-Armee genutzt und kann zwölf Raketen abfeuern, die jeweils Granaten oder Minen ausstoßen. "Während der Fahrt und beim Schießen ist der Gehörschutz zu tragen", erfuhr der Förster.

Die Bundeswehr meinte zu dem Hinweis des Försters, dass Geräte mit "VS-NfD" (Nur für den Dienstgebrauch) eigentlich vor dem Verkauf richtig gelöscht werden sollten. Das war bei den 4 Laptops, die er ersteigert hatte "durch eine falsche Kodierung" unterblieben. Allerdings waren auch noch Fotos, also personenbeziehbare Daten, auf dem Gerät zu finden.

Wir stellen also fest, dass sich Frau von der Leyen als Verantwortliche für diese Datenlecks auch noch weiter für ihren EU-Posten disqualifiziert hat ... auch wenn es im Vergleich zu Kriegseinsätzen, Milliardenverschwendung, Gorch Fock Desaster und den versenkten Beraterhonoraren nur unwesentlich wirkt.

Mehr dazu bei https://www.sueddeutsche.de/politik/bundeswehr-laptop-verschlusssache-1.4512866


Kommentar: RE: 20190708 Bundeswehr verkaufte nicht gelöschte Laptops

Auweia. Keine verschlüsselten Festplatten, kein Security token?

Er., 08.07.2019 22:34


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/33V
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6940-20190708-bundeswehr-verkaufte-nicht-geloeschte-laptops.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6940-20190708-bundeswehr-verkaufte-nicht-geloeschte-laptops.htm
Tags: #EU #Kommission #Leyen #Militär #Aufrüstung #Datenschutz #Datensicherheit #Verschlüsselung #Demokratie #Transparenz #Informationsfreiheit
Erstellt: 2019-07-08 20:14:33
Aufrufe: 176

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft