DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
06.02.2020 Nils Melzer enthüllt manipulierte "Beweise"

Eine konstruierte Vergewaltigung, manipulierte Beweise und befangene Richter

Auch gestern Abend gab es u.a. in Berlin eine Mahnwache für Julian Assange. Es wurden Texte über seine Behandlung verlesen und wieder das Lied "Die Gedanken sind frei" gesungen.

Die wöchentlichen Mahnwachen und die vielen Artikel in verschiedensten Medien zeigen langsam Wirkung. So gab es sogar im regierungskonformen ZDF einen Bericht über Julian Assange in der Sendung "Mann, Sieber" und gestern gab es auch im ZDF ein Interview mit dem UN-Sonderberichterstatters zu Folter, Nils Melzer,.

Nils Melzer wiederholte darin seine Erkenntnisse über die konstruierte Vergewaltigungsvorwürfe in Schweden und den befangene Richter, der Julian Assange für verpasste Meldeauflagen zu 50 Wochen Isolationshaft verurteilte. Normalerweise wird in solchen Fällen ein Bußgeld fällig oder in schweren Fällen ein Fußfessel verordnet.

Es ist wichtig, dass Jede/r die auf Republik.ch veröffentlichen Erkenntnisse von Nils Melzer liest. Es ist unglaublich, wie mit erfundenen Beschuldigungen sein Ruf beschädigt wurde.

  • Es gab keine Vergewaltigungsanzeige.
  • Der vorgesetzte Polizist wies an die Aussage der Schwedinnen, die Auskunft zu einem HIV Test haben wollten, zu ändern. Wer hat ihn dazu angeleitet?
  • Mehrfach sollten die Ermittlungen eingestellt werden und stets kamen Anweisungen "von oben", dies nicht zuzulassen.
  • Julian Assange hat mehrfach angeboten sich von schwedischen Beamten in London verhören zul assen. Das wollten sie nicht.
  • Die Angst vor Auslieferung an die USA durch Schweden waren berechtigt. Die schwedische Sicherheits­polizei hatte zwei in Schweden registrierte Asyl­bewerber ohne jedes Verfahren der CIA übergeben. Bereits auf dem Flughafengelände in Stockholm wurden sie misshandelt, betäubt und dann nach Ägypten geflogen, wo sie gefoltert wurden.
  • Großbritannien übt Druck auf Schweden aus, weiter die Auslieferung aus dem Botschaftsasyl zu verlangen - eine Mail darüber liegt vor.
  • Assange würde kein rechtsstaatliches Verfahren bekommen, das beweisen die Verfahren gegen Chelsea Manning u.a.
  • Bei seiner Verhaftung in(!) der ecuadorianischen Botschaft wurde ihm von britischen Polizisten sein ecuadorianischer Pass entzogen - ohne jedes rechts­staatliche Verfahren
  • Seine Behandlung und seine Haftbedingungen sprechen allen Menschenrechten Hohn.
  • Ihm drohen 175 Jahre Haft in den USA für Journalismus und die Schuldigen für die aufgedeckten Kriegsverbrechen kommen bisher davon.
  • ...

Nils Melzer schließt mit den Worten: "In den Dreißiger­jahren des vergangenen Jahrhunderts traten Deutschland und Japan aus dem Völkerbund aus. Fünfzehn Jahre später lag die Welt in Trümmern. Heute sind die USA aus dem Menschen­rechts­rat der Uno ausgetreten, und weder das "Collateral Murder"-Massaker, die CIA-Folterungen nach 9/11 oder der Aggressions­krieg gegen den Irak haben zu strafrechtlichen Untersuchungen geführt."

Der Angriff auf Julian Assange bedroht die Pressefreiheit im Kern.

Mehr dazu bei https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange
und allen unseren Artikeln zu Julian Assange https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Assange&sel=meta


Kategorie[24]: Zensur & Informationsfreiheit Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/37M
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7164-20200206-nils-melzer-enthuellt-manipulierte-beweise.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7164-20200206-nils-melzer-enthuellt-manipulierte-beweise.htm
Tags: #Mahnwache #NilsMelzer #Enthüllungen #Schweden #Vorwürfe #Manipulation #candles4assange #Whistleblowing #Schutz #EdwardSnowden #ChelseaManning #JulianAssange #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Auslieferung #USA #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Bündnis #Kundgebung
Erstellt: 2020-02-05 21:12:03
Aufrufe: 859

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft