DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
01.07.2020 Gezielt werden Zivilisten getötet

Türkische Drohnenmorde werden totgeschwiegen

Seit Jahren kämpfen wir gegen die Anschaffung von bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr und klagen die Drohnenmorde durch US Drohnen in Pakistan, Afghanistan und Jemen und durch israelische Drohnen in Palästina an.

Bei Telepolis haben wir nun mitbekommen, dass die Türkei Morde mit bewaffneten Drohnen in Syrien begeht. Warum steht davon nichts in unseren Zeitungen oder nur ganz klein auf der letzten Seite.

Letzte Woche wurden in einem Dorf bei Kobane im Norden Syriens drei Zivilistinnen, darunter zwei Aktivistinnen der kurdischen Frauenorganisation Kongreya Star durch eine türkische Kampfdrohne der türkischen Armee getötet.

Alle drei Frauen im Haus starben als die Kampfdrohne der türkischen Armee das Wohnhaus beschoss. Ulla Jelpke, Bundestagsabgeordnete und innenpolitische Sprecherin der Linkspartei, nannte den Drohnenangriff ein Kriegsverbrechen und Akt des Staatsterrorismus. Erst wenige Tage vorher hatte die türkische Luftwaffe das Flüchtlingslager Maxmur und die Siedlungsgebiete der Jesiden und kurdische Dörfer im Nordirak bombardiert.

Es ist festzustellen, dass die Türkei nicht nur gegen Angehörige bewaffneter Gruppen in Nordsyrien vorgeht , sondern auch ihr unliebsame Politiker und Zivilisten mit Drohnen "hinrichtet".

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Mord-im-Auftrag-des-Staates-4800416.html


Kommentar: RE: 20200701 Gezielt werden Zivilisten getötet

Wir haben ein Informationsdossier über die außergesetzliche Hinrichtung von Kongra-Star-Aktivisten am 23. Juni im Dorf Helincê in Kobane vorbereitet. Es beleuchtet die patriarchalische Mentalität des türkischen Staates, der mit seinen Angriffen in Nord- und Ostsyrien weiterhin Kriegsverbrechen begeht und gezielte Angriffe auf Frauen verübt, insbesondere auf diejenigen, die sich im Kampf gegen das Patriarchat organisieren und eine wichtige Rolle in der Gesellschaft spielen.
Seit Jahren organisieren sich Frauen in Nord- und Ostsyrien und kämpfen gegen die patriarchalische Mentalität und für eine Veränderung der Gesellschaft auf der Grundlage der Befreiung der Frauen. Von Anfang an spielte Kongra Star als Frauenbewegung in Rojava eine wichtige Rolle für die Frauenbefreiung und wurde aufgebaut, um Frauen zu stärken und zu organisieren. Aber auch hier wird versucht, diese Schritte der Frauen zu zerstören. Als Frauenbewegung Kongra Star und als Frauen weltweit werden wir wegen dieser Frauenmorde nicht stehen bleiben.

Women Defend Rojava, 06.07.2020 10:57


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3ao
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7315-20200701-gezielt-werden-zivilisten-getoetet.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7315-20200701-gezielt-werden-zivilisten-getoetet.htm
Tags: #Drohnenmorde #Türkei #Syrien #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln
Erstellt: 2020-07-01 19:59:48
Aufrufe: 203

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft