DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
07.08.2020 Hundertausend fingierte Stellen in der Jobbörse

Datenklau über die Jobbörse der Arbeitsagentur wird nicht verfolgt

Gauner verschaffen sich mit 120.000 erfundenen Stellenanzeigen intime Bewerber-Daten. Der Trick ist einfach: Man erfindet eine Firma und inseriert über die Jobbörse der Agentur für Arbeit offene Stelle, die es natürlich überhaupt nicht gibt. Man erhält Bewerbungen mit vielen persönlichen Daten, die sich gut verkaufen lassen - im Durchschnitt für 3€ pro Datensatz.

Die Bundesanstalt für Arbeit nahm nach dem Bekanntwerden dieser Masche 32.000 Jobinserate von elf Firmen aus der Jobbörse. Eine BA-Sprecherin sagte gegenüber der SZ es sei "mit krimineller Energie bewusst getäuscht worden". Die BA, der Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit sowie mehrere betroffene Bürgerinnen und Bürger stellten Strafanzeigen.

Das ist auch dringend geboten, denn wenn sich jemand "personenbezogene Daten, die nicht allgemein zugänglich sind" durch "unrichtige Angaben erschleicht", so drohen ihm nach dem Bundesdatenschutzgesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe. Doch die Staatsanwaltschaft Berlin hat das Verfahren gegen einen mutmaßlich Datenhändler mangels hinreichendem Tatverdacht nach § 170 Absatz 2 der Strafprozessordnung eingestellt.

Wieso besteht ein Mangel an hinreichendem Tatverdacht, wenn jemand eine Firma und Stellenausschreibungen erfindet, die nicht real existieren?

Mehr dazu bei https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/arbeitsagentur-jobboerse-datenklau-1.4989932


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3b2
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7352-20200807-hundertausend-fingierte-stellen-in-der-jobboerse.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7352-20200807-hundertausend-fingierte-stellen-in-der-jobboerse.htm
Tags: #Jobbörse #AgenturfürArbeit #DSGVO #Arbeitnehmerdatenschutz #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Datenpannen #Datenskandale
Erstellt: 2020-08-07 09:17:35
Aufrufe: 427

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft