DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
18.08.2020 Polizei verweigert Aufklärung

Berlins Datenschutzbeauftragte gegen Mauer des Schweigens

Eigentlich dachten wir immer die Polizei ist für das Ermitteln und Aufklären von Straftaten zuständig. Doch wenn es sich um die eigenen Kollegen handelt, dann stellt man sich sogar gegen Anweisungen der Berliner Datenschutzbeauftragten.

Und wieder handelt sich um die Abteilungen, die bereits durch Untätigkeit bei der Aufklärung der rechtsextremen Brandanschläge in Berlin Neukölln aufgefallen waren. Bei den unerlaubten Datenabfragen auf Polizeicomputern soll es sich nach Tagesspiegel-Informationen ausgerechnet um Betroffene rund um die rechtsextreme Anschlagsserie in Neukölln handeln. Im Frühjahr 2019 war an mehreren Wohnhäusern die Drohung "9mm für (...). Kopfschuss" aufgetaucht. Die persönlichen Daten der Betroffenen waren auf Polizeicomputern abgefragt worden. Im Tagesspiegel liest es sich so, als ginge es um zahlreiche Abfragen.

Der Tagesspiegel titelt: Berlins Datenschutzbeauftragte ist "äußerst irritiert" von der mangelnden Kooperation. Es geht um Datenabfragen bei Opfern rechtsextremer Morddrohungen.

"Die Berliner Polizeibehörde offenbart durch die hartnäckige Verweigerung ihrer Mitwirkung ein bedenkliches Rechtsverständnis", schrieb die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk. Das Vorgehen der Polizei bezeichnete sie als "äußerst irritierend".

Die Berliner Polizei, namentlich das LKA, sind trotz „mehrfacher Mahnschreiben“ ihrem Auskunftsanspruch nicht nachgekommen. Nun muss sich das Abgeordnetenhaus mit den Vorgängen beschäftigen. Das Vertrauen in die Aufklärungsarbeit der Polizei ist bei den Betroffenen der mittlerweile rund 70 Taten umfassenden Anschlagsserie nicht nur erschüttert, es sei weg.

Mehr dazu bei https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-polizei-verweigert-aufklaerung-dubiose-datenabfragen-an-polizeicomputern-im-neukoelln-komplex/26093050.html
und alle unsere Artiel zu den Brandanschlägen in Neukölln und dem rassistischen Überfall unter mutmaßlicher Beteiligung eines Polizisten hier https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Neukoelln&sel=meta


Kommentar: RE: 20200818 Polizei verweigert Aufklärung

Das ist zu einseitig betrachtet. Der Verfassungsschutz und auch der Generalbundesanwalt sind sowohl auf dem rechtsextremistischen, als auch auf dem linksextremistischen Auge in dem Maße blind, wie es ihnen opportun ist oder wie die Anweisungen aus der Regierungs-Exekutive erfolgen.
Allen Organen der Rechtspflege (alle drei Gewalten) gemeinsam ist, dass sie Alle ohne Legitimationszusammenhang agieren und deren privat handelnden Organe sind an private nichtrechtsfähige Vereine weisungsgebunden.
Das gilt auch wenn eine Aktivität oder ein Urteil mal gerade nachvollziehbar ist.
Der erforderliche unmittelbare Legitimationszusammenhang nach Artikel 38 GG ist nicht erfüllt.
Aus Unrecht entsteht keine legitime Ernennung. Und es ist bisher kein Organ der Rechtspflege bekannt, das sich freiwillig in jedem Fall an das Grundgesetz als ranghöchste Rechtsnorm halten würde.

In., 31.08.2020 17:21


RE: 20200818 Polizei verweigert Aufklärung

Hm gute Frage wie man das machen will. Wichtig wäre es wohl insofern nicht nur wegen Rechtsextremismus und Rassismus etc. sondern generell gegen Polizeigewalt ermittelt werden soll.

Ra., 01.10.20 17:49


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3bc
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7362-20200818-polizei-verweigert-aufklaerung.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7362-20200818-polizei-verweigert-aufklaerung.htm
Tags: #Polizei #LKA #Geheimdienste #LKA #Rechtsaußen #Neo-Nazis #NSU #Faschisten #Rassismus #Berlin #Neukölln #Brandanschläge #Mord #BurakBektas #Smoltczyk #DSB #Aufklärung #Weigerung
Erstellt: 2020-08-18 08:23:11
Aufrufe: 586

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft