DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
11.11.2020 Datenpanne bei Hotelreservierungen

Kreditkartennummern offen im Netz

Ups, da ist wieder was schief gegangen! Die Managementsoftware Cloud Hospitality des spanischen Herstellers Prestige Software versorgt viele Hotels mit der Anbindung an die Reiseplattformen Booking.com oder Expedia. Also laufen über diese Verbindungen auch die persönlichen Daten der Reisenden samt ihrer Kreditkarten und den dazu gehörenden Prüfziffern.

Die Server der spanischen Firma hielt diese Daten jedoch offen im Netz, so dass allein im August 180.000 Datensätze einsehbar gewesen waren, wie der Entdecker Mark Holden in einem Blogeintrag beschrieb. Allerdings gab es insgesamt über zehn Millionen Protokolldateien aus den Jahren von 2013 bis heute.

Die Daten umfassen Namen, E-Mail-Adressen, Ausweis- und Telefonnummern und auch die Reservierungsdetails inklusive der Aufenthaltsdaten, des Preises, zusätzlicher Wünsche - alles sehr private Daten. Neben dem Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat die spanische Firma auch die Datensicherheitsstandard der Kreditkartenindustrie missachtet.

Inzwischen ist der ungewollte Zugang zu den Daten gesichert, ob Kriminelle die Daten genutzt haben, ist nicht bekannt.

Mehr dazu bei https://www.golem.de/news/datenleck-daten-von-millionen-hotelgaesten-ungeschuetzt-im-netz-2011-152005.html


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3cG
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7449-20201111-datenpanne-bei-hotelreservierungen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7449-20201111-datenpanne-bei-hotelreservierungen.htm
Tags: #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenpannen #Reisebuchungen #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Verschlüsselung #Bankdaten #Kreditkarten #Bestandsdaten #Datenbanken #Verschlüsselung
Erstellt: 2020-11-11 08:55:16
Aufrufe: 196

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft