DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
25.03.2021 EU Parlament muss Upload Filter ablehnen!

Vorstoß der Europäischen Kommission zur Regulierung des Internets bedroht massiv Grundrechte

Die Internationale Liga für Menschenrechte e.V. hat uns die deutsche Übersetzung einer Erklärung geschickt, die von vielen europäischen NGOs im Rahmen der FIDH / International Federation for Human Rights ausgearbeitet wurde. Die Erklärung im englischen Original gibt es hier:
https://ilmr.de/wp-content/uploads/2021/03/TERREG-Open-Letter_19.03.2021.pdf

Aktion Freiheit statt Angst unterstützt diese Erklärung und wird weiter gegen solche Maßnahmen der EU Kommission auf die Straße gehen.

Die Internationale Liga für Menschenrechte warnt vor dem Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates „zur Verhinderung der Verbreitung terroristischer Online-Inhalte“. Die Gesetzesinitiative stellt eine schwerwiegende Bedrohung der Grundrechte und -freiheiten dar, insbesondere für die Meinungs- und Redefreiheit, den freien Zugang zu Informationen, das Recht auf Privatsphäre und die Rechtsstaatlichkeit.

Die vorgeschlagene Verordnung enthält gefährliche Maßnahmen, die letztlich den Schutz der Grundrechte in der EU schwächen werden. Sie hat auch das Potenzial, einen gefährlichen Präzedenzfall für die Regulierung von Online-Inhalten weltweit zu schaffen.

Der Vorschlag zwingt Plattformen letztlich, automatisierte Tools wie Upload-Filter einzusetzen, um terroristische Inhalte zu löschen. Dabei fehlen Transparenz und unabhängige gerichtliche Kontrolle. Das Fehlen einer richterlichen Aufsicht ist eine ernsthafte Gefahr für die Meinungsfreiheit und den Zugang zu Informationen. Sie untergräbt auch die Charta der Grundrechte, die die Freiheit des Empfangs und der Weitergabe von Informationen schützt und besagt, dass die rechtmäßige Meinungsäußerung geschützt ist und nur im Nachhinein, durch ein Gericht und auf legitimen Antrag, nicht proaktiv eingeschränkt werden darf.

Nach der vorgeschlagenen Verordnung wird jede zuständige Behörde die Befugnis haben, die Löschung von Online-Inhalten, die irgendwo in der EU gehostet werden, innerhalb einer Stunde anzuordnen. Das bedeutet, dass ein Mitgliedstaat seine Vollstreckungsbefugnis über sein Hoheitsgebiet hinaus ausdehnen kann, ohne vorherige gerichtliche Überprüfung und ohne Rücksicht auf die Rechte von Einzelpersonen in den betroffenen Rechtsordnungen.

Angesichts der ernsthaften Bedrohungen der Rechtsstaatlichkeit in einigen EU-Mitgliedstaaten könnte das gegenseitige Vertrauen, das der europäischen justiziellen Zusammenarbeit zugrunde liegt, ernsthaft untergraben werden. Darüber hinaus enthält das im aktuellen Text vorgesehene Verfahren der minimalen Benachrichtigung und Überprüfung durch den betroffenen Staat keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen gegen staatliche Übergriffe und Machtmissbrauch, und es berücksichtigt nicht die unterschiedlichen Auffassungen der Mitgliedstaaten darüber, was Terrorismus, Ironie, Kunst oder journalistische Berichterstattung ist.

Wir fordern das Europäische Parlament auf, diesen Vorschlag abzulehnen, da er einen gefährlichen Präzedenzfall für jede zukünftige EU-Gesetzgebung zur Regulierung des digitalen Ökosystems schaffen wird, indem er den Rahmen für die Strafverfolgung unter dem Vorwand der Stärkung des digitalen Binnenmarktes verzerrt. Daher hat die Verordnung über terroristische Inhalte keinen Platz im EU-Recht.

Internationale Liga für Menschenrechte e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4 10405 Berlin

Mehr dazu bei https://ilmr.de/2021/vorstoss-der-europaeischen-kommission-zur-regulierung-des-internets-bedroht-massiv-grundrechte
und in englisch https://ilmr.de/wp-content/uploads/2021/03/TERREG-Open-Letter_19.03.2021.pdf
und alle Artikel zum Thema Upload-Filter https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=upload&sel=meta


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3eW
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7587-20210325-eu-parlament-muss-upload-filter-ablehnen.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7587-20210325-eu-parlament-muss-upload-filter-ablehnen.htm
Tags: #ePrivacy #Upload-Filter #Urheberrecht #LSR #Lauschangriff #Überwachung #Vorratsdatenspeicherung #Videoüberwachung #Rasterfahndung #Datenbanken #Freizügigkeit #Unschuldsvermutung #Verhaltensänderung #KI #AI #automatischeKontrolle #Artikel13 #Artikel7
Erstellt: 2021-03-25 07:36:09
Aufrufe: 189

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft