DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
05.08.2021 Kriegsverbrecher vor Gericht, nicht die Whistleblower!

Brief an den Richter

Wie wir vor wenigen Tagen berichtet hatten, wurde der  Drohnen-Whistleblower Daniel Hale am 27. 07.2021 von einem US-Gericht zu 45 Monaten Haft verurteilt mit der ausdrücklichen Begründung, um die weitere Aufklärungsarbeit über US-Drohnen durch Whistleblower*innen zu verhindern.

Attac bringt diesen Fall mit der verhinderten ethischen Debatte um die Bewaffnung deutscher Drohnen in Zusammenhang. "Ohne den Beitrag von Whistleblower*innen kann keine gut informierte demokratische Debatte geführt werden. Es ist in unser aller Interesse, dass Whistleblower*innen geschützt, nicht bestraft werden", so die Attac-Vertreterin in der deutschen Drohnen-Kampagne und US-Bürgerin Elsa Rassbach, die auch Aktivistin in der US-Friedensorganisation Code Pink ist.

Sie hat auch für eine deutsche Übersetzung des Briefs von Daniel Hale an seinen Richter gesorgt. In diesem Brief stellt Hale seine sehr persönlichen Motive für die Veröffentlichung der geheimen Unterlagen über den völkerrechtswidrigen Drohnenkrieg der USA vor. Diese deutsche Übersetzung ist hier zu lesen.

Der ehemalige Analyst des US-Geheimdienstes NSA hatte Ziele für Tötungen durch Drohnen der US-Armee in Afghanistan auszuwählen. Seine Arbeit beschreibt er in dem Brief an den Richter am Beispiel von 2 "Vorfällen" so:

"Obwohl sie sich friedlich versammelt hatten und keine Gefahr darstellten, war das Schicksal der nun Tee trinkenden Männer so gut wie besiegelt. Ich konnte nur zuschauen, wie ein plötzlicher, furchterregender Schwall von Hellfire-Raketen niederging und lilafarbene Kristallflüsse auf die Seite des morgendlichen Bergs ergoß."

"Es war ein windiger und wolkenverhangener Nachmittag, als einer der Verdächtigen entdeckt wurde, der mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Osten unterwegs war. ... Ein Drohnenangriff war unsere einzige Chance, und die Drohne stand schon bereit, um den Schuss abzugeben. Doch die weniger fortschrittliche Predator-Drohne hatte Schwierigkeiten, durch die Wolken zu sehen und mit dem starken Gegenwind zu kämpfen. Die MQ-1 mit nur einer Nutzlast verfehlte ihr Ziel nur um wenige Meter. Das beschädigte, aber noch fahrbereite Fahrzeug setzte seine Fahrt fort, nachdem es nur knapp der Zerstörung entgangen war. Als die Sorge um eine weitere ankommende Rakete nachließ, hielt der Fahrer schließlich an, stieg aus und überprüfte sich selbst, als könne er nicht glauben, dass er noch am Leben war. Auf der Beifahrerseite stieg eine Frau aus, die unverkennbar eine Burka trug. So verblüffend es auch war, gerade zu erfahren, dass eine Frau, möglicherweise seine Frau, bei dem Mann war, den wir gerade töten wollten, so hatte ich doch keine Gelegenheit zu sehen, was als Nächstes geschah, bevor die Drohne ihre Kamera ablenkte, als sie verzweifelt begann, etwas aus dem hinteren Teil des Wagens herauszuziehen.
 
Es vergingen ein paar Tage, bis ich schließlich durch ein Briefing meines befehlshabenden Offiziers erfuhr, was geschehen war. Es war tatsächlich die Frau des Verdächtigen mit ihm im Auto gewesen. Und auf dem Rücksitz saßen ihre beiden kleinen Töchter im Alter von 5 und 3 Jahren. Ein Trupp afghanischer Soldaten wurde am nächsten Tag zu der Stelle geschickt, an der das Auto angehalten hatte. Dort fanden sie die Kinder in einem nahe gelegenen Müllcontainer. Die Älteste wurde tot aufgefunden, mit nicht näher bezeichneten Verletzungen durch Schrapnell, das ihren Körper durchbohrt hatte. Ihre jüngere Schwester war am Leben, aber stark dehydriert."

Mehr dazu bei https://drohnen-kampagne.org/
und der Artikel von Attac zum Prozess gegen Daniel Hale Attac Webseite https://www.attac.de/startseite/teaser-detailansicht/news/drohnen-whistleblowerinnen-debatte-statt-strafen
und alle unsere Artikel zu Daniel Hale https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Hale&sel=meta


Kommentar: RE: 20210805 Kriegsverbrecher vor Gericht, nicht die Whistleblower!

Why Did the Government Go After Yemen Drone Program Whistleblower Daniel Hale?
Daniel Hale was sentenced this week to 4 years in prison. Not for assaulting or killing someone, but for exposing that the US is killing people, en masse, using drones.
Watch the BreakThrough News interview https://www.youtube.com/watch?v=jOaTlrFihAw&t=415s

Answer Coalition, 13.08.21 20:53


RE: 20210805 Kriegsverbrecher vor Gericht, nicht die Whistleblower!

Here in this email a new essay by CIA whistleblower Jeffrey Sterling -- who assesses two events that underscore how the U.S. government treats vital truth tellers much more harshly than violent insurrectionists.
Jeffrey writes from the perspective of someone who spent two and a half years in prison after being convicted on the basis of flimsy non-evidence under the widely discredited Espionage Act. (For details on his "trial by metadata," see Background links)
Jeffrey: "This month marked another notch on the weapon that is the Espionage Act, as it continues to be misused by the Department of Justice. Drone whistleblower Daniel Hale was sentenced to spend 45 months in federal prison. Once again, so-called justice in this country will subject a person of truth to the desolate confines of prison, not out of the rule of law and justice, but out of a continuing desire to retaliate against those who dare stand up for truth and accountability in our government.
I know what Daniel must have felt standing there in front of a judge, not knowing what his fate would be. It is an indescribable sense of confusion and disbelief. There is no way to reconcile doing the right thing, telling the truth, and then being punished for doing so. ..."

Ed., 17.08.21 02:25


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3hm
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7727-20210805-kriegsverbrecher-vor-gericht-nicht-die-whistleblower.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/7727-20210805-kriegsverbrecher-vor-gericht-nicht-die-whistleblower.htm
Tags: #DanielHale #Anklage #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklauseln #Whistleblowing
Erstellt: 2021-08-05 00:18:30
Aufrufe: 892

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft