DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
07.12.2021 Deutsche Uni-Forschung tötete in Berg-Karabach

Zielerfassungssysteme in Deutschland entwickelt

Die seit den 80-iger Jahren übliche und inzwischen zum Standard gewordene Drittmittelfinanzierung an den deutschen Universitäten hat im Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan die Zahl der Opfer wesentlich erhöht.

Die Erkennungsrate und Zielgenauigkeit der türkischen Drohnen, die dort auf der Seite Aserbaidschans den Krieg entschieden, wurden durch die Arbeit deutscher Studenten und Wissenschaftler ermöglicht. Telepolis hat die Entwicklung der optischen Systeme für die türkischen Drohnen zurückverfolgt.

Die automatisierte Verfolgung verschiedener Objekte bzw. Ziele gleichzeitig ermöglichen z.B. entsprechende Forschungen in Deutschland vom Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bilderkennung (IOSB) in Karlsruhe und Ettlingen. Diese Forschungen wurden in unmittelbarer Kooperation mit der Bundeswehr, andere zumindest durch einen wesentlichen Anteil seiner Grundfinanzierung aus dem Budget des BMVg realisert.

Den Wissenschaftlern wurde weißgemacht, dass ihre Forschungen dem Grenzschutz bzw. der sog. Bekämpfung illegaler Migration dienen sollten. Ein Beispiel dafür ist das von uns schon im Rahmen unserer Kritik an der Militär- und Überwachungsforschung der EU (Stop Orwell 2020) angeprangerte Projekt AMASS (Autonomous Maritime Surveillance System), 2008-2011, unter der Leitung der Carl Zeiss Optronics GmbH. Inzwischen ist diese Forschung über die Umwandlung in die EADS-Tochter Cassidian weitgehend in der Rüstungssparte von Airbus aufgegangen.

Aus der EU-Sicherheitsforschung flossen weitere 3,4 Millionen Euro in deren Entwicklungen. Statt in Bildung und sozialen Ausgleich zu investieren wird militärische Forschung betrieben bis zum perfekten Töten des Gegners ohne eigene menschliche Verluste.

Deshalb gilt es weiter den Kampf für Zivilklauseln an den deutschen Universitäten zu führen, um gemäß unseres Grundgesetzes dafür zu sorgen, dass die Forschung den Menschen nützen soll - jede Finanzierung von militärischer Forschung hat zu unterbleiben!
Dabei ist uns klar, dass allein die Existenz einer Zivilkausel an der Uni nicht reicht - sie muss auch kontrolliert werden (
Rüstungsforschung trotz Zivilklausel ).

Mehr dazu bei https://www.heise.de/tp/features/Deutsche-Augen-fuer-Autokraten-6286620.html


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3jG
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7855-20211207-deutsche-uni-forschung-toetete-in-berg-karabach.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/7855-20211207-deutsche-uni-forschung-toetete-in-berg-karabach.htm
Tags: #Zivilklauseln #optischeSysteme #Universitäten #Orwell2020 #EU #bewaffneteDrohnen #Türkei #Armenien #SchuleohneMilitär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte
Erstellt: 2021-12-07 09:42:50
Aufrufe: 236

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft