DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
26.01.2022 Was steckt hinter den "Cyberangriffen" in der Ukraine?

Dritter Weltkrieg, weil Politiker Cybervorfälle nicht richtig und vernünftig einschätzen

Am Wochenende war die gesamte NATO in Aufruhr wegen angeblicher Cyberangriffe in der Ukraine. Solidaritätserklärungen verschiedener NATO Staaten mit der Ukraine folgten am Montag, obwohl Experten bereits am Wochenende vergeblich vor übereilten Schlussfolgerungen gewarnt hatten.

Was war passiert?

Einige ukrainische Webseiten waren defekt und schon gestern wieder repariert. Außerdem wurde von Microsoft auf einer begrenzten Anzahl von Behörden-PCs Schadsoftware entdeckt. Nicht in die westlichen Medien gelangte jedoch die Nachricht, dass der russische Inlandsgeheimdienst FSB bereits am letzten Donnerstag an 24 Adressen von 14 Mitgliedern der organisierten kriminellen REvil-Erpresserbande zugeschlagen hatte und Bargeld, Kryptowährungen und Sachwerte, wie z.B. 20 Premium-Autos, beschlagnahmt hatte.

Inzwischen wurde aus den USA bestätigt, dass unter den in mehreren russischen Städten festgenommenen Cyberkriminellen auch die Angreifer auf die „Colonial Pipeline“ in den USA im letzten Jahr waren. 

Was nicht passiert ist

Es wurde kein Cyberangriff durchgeführt, erst recht kein staatlicher, sondern „nur“ eine potentiell gefährliche Schadsoftware auf Rechnern verschiedener ukrainischer Behörden gefunden. Wie Erich Moechel auf ffm4.orf genau beschreibt, handelte es sich um einen „Wiper“, eine Schadsoftware, die Festplatten so überschreibt, dass die Rechner unbrauchbar werden. Es fehlte jedoch das Zusatzmodul, nämlich ein sogenannter Wurm, der diese Schadsoftware unkrontrolliert weiter verbreiten kann.

Selbst die ukrainischen Cyberpolizei ging in einem Statement zum Vorfall von einem "Lieferketten-Angriff" aus. Ukrainischen Behörden nutzen auch heutzutage noch gecrackte Microsoft-Programme (ohne Lizenz), die oft Schadsoftware enthalten . Fast schon "lustig" ist die Tatsache, dass sogar die Anleitung zur Wiederherstellung der gehackten Websites nach Angaben der Malware Hunters mit einem solchen gecrackten Word-Programm verfasst wurde.

Vielleicht sollte man statt Vermutungen in die Welt zu blasen den Dialog und die Verständigung suchen, bevor es versehentlich zum Weltuntergang kommt.

Mehr dazu bei https://fm4.orf.at/stories/3021264/
und nebenbei zum Thema Kryptowährungen noch der Hinweis, dass in El Salvador inzwischen mit Bitcoins eingekauft werden kann  https://www.spiegel.de/ausland/bitcoin-nation-el-salvador-wer-profitiert-vom-umbau-zum-krypto-staat-a-45d4685f-7527-4724-8eb0-9bae479d8532


Kommentar: RE: 20220126 Was steckt hinter den "Cyberangriffen" in der Ukraine?

The 2014 Maidan revolution, in which U.S.-supported demonstrators overthrew Ukraine’s elected, pro-Russia president, included more than a small number of ultra-nationalist and even outright fascist elements. The current government in Kyiv also has embraced a troubling number of authoritarian policies. Freedom House, an organization generally quite friendly to governments that Washington supports, rates Ukraine as only “partly free”—a rating similar to the one given to Rodrigo Duterte’s clearly authoritarian regime in the Philippines. Kyiv’s apologists in the West give every excuse imaginable to whitewash such autocratic behavior, but the reality is that democracy has very shallow, weak roots in Ukraine. A resistance drawn from the same factions supporting the current illiberal government would likely become even more authoritarian as time passed and moderate elements were displaced.
https://www.strategic-culture.org/news/2022/01/27/mr-president-stay-out-of-ukraine/

Te., 28.01.22 00:54


RE: 20220126 Was steckt hinter den "Cyberangriffen" in der Ukraine?

Wenn im Westen jemand illegal erworbene und verseuchte Software einsetzt, gibt es sofort Strafandrohung, Verfolgung. Wenn es staatliche Stellen in der Ukraine machen, kann es nur ein ausländischer Angriff sein. Die Medien sind schon ganz schön einseitig.

Sa., 02.02.22 18:24


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3ky
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7905-20220126-was-steckt-hinter-den-cyberangriffen-in-der-ukraine.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/7905-20220126-was-steckt-hinter-den-cyberangriffen-in-der-ukraine.htm
Tags: #Cyberangriffe #Ukraine #REvil #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Wurm #Russland #FSB #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Propaganda #Frieden #Krieg #Atomkrieg #NATO
Erstellt: 2022-01-26 00:14:20
Aufrufe: 631

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft