DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
10.05.2022 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

Suche nach Abtreibungspille führt(e) zu Mordanklage

Im Fall von Latice Fisher reichte im Jahr 2017 in Mississippi bereits ihre Internetsuche auf dem Handy nach der Abtreibungspille „Misoprostol“ als Hinweis für eine Abtreibung. Daraufhin wurde sie wegen Mordes angeklagt.

Sollte der Supreme Court in diesem Monat mit einem Grundsatzurteil das Urteil "Roe vs Wade" von 1972 aufheben, würden in einer großen Anzahl von Bundesstaaten automatisch nach lokalen Gesetzen Abtreibungen strafbar werden und weitere Bundesstaaten planen entsprechende Verbote.

Nun wurde (erstmals) ein Urteilsentwurf des Supreme Court geleakt, der auf 98 Seiten begründet, warum das Urteil von 1972 und seine Bestätigung im Urteil „Planned Parenthood v. Casey“ von 1992 aufgehoben werden sollen. Eine derartige Entscheidung wurde nach der Abweisung von Klagen gegen das radikale Abtreibungsverbot vom letzten September in Texas auch befürchtet.

Neben vielen zivilgesellschaftlichen und feministischen Organisationen in den USA hat sich jetzt auch unser Ehrenmitglied Edward Snowden zu dem geleakten Urteilsentwurf des Supreme Court zu Wort gemeldet. Snowden twittert: „Die Unterdrückung einer solch essenziellen Freiheit kann eine Zeit lang wirksam sein, aber sie kann nicht legitim sein.“

Sämtliche KritikerInnen weisen auf die Gefahren durch Datensammlungen von Smartphones und Laptops für die betroffenen Frauen hin. Diese Gefahren führen dazu, dass Frauen die Möglichkeit genommen wird sich vor oder bei Beginn einer Schwangerschaft überhaupt über Schwangerschaftsbbrüche zu informieren.

Diese Daten umfassen nicht nur die direkte Suche  nach entsprechenden Begriffen, insbesondere mobile Geräte registrieren auch die Bewegungsprofile ihrer Besitzerinnen. Damit lassen sich Wege zu Kliniken, eventuell sogar über die Grenzen von Bundesstaaten hinweg einfach verfolgen. Viele Apps sammeln diese Daten und verkaufen sie an Interessenten weiter.

Mehr dazu bei https://netzpolitik.org/2022/us-abtreibungsrecht-gefaehrliche-datenspuren-von-schwangerschaftsabbruechen/


Kommentar: RE: 20220510 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

die sind total gaga.
"During the Senate debate on the wider abortion ban, state Sen. Warren Hamilton (R) questioned why the bill should include an exception for ectopic pregnancies, a life-threatening condition in which the fetus grows outside the uterus. “I wonder how we square that with the idea of justice for all,” said Hamilton, who also opposed the measure’s exceptions for rape and incest."
https://www.washingtonpost.com/politics/2022/04/28/abortion-oklahoma-republicans/

Er., 10.05.22 18:55


RE: 20220510 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

Alter Schwede, die sind ja demnächst noch heftiger als die Russen in der Unterdrückung ihrer Bürger.

Ka., 10.05.22 19:07


RE: 20220510 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

Ich frage mich, wo da die weitreichenden Sanktionen bleiben?!

Je., 10.05.22 20:27


RE: 20220510 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

Im Fall von Latice Fisher reichte im Jahr 2017 in Mississippi bereits ihre Internetsuche auf dem Handy nach der Abtreibungspille „Misoprostol“ als Hinweis für eine Abtreibung. Daraufhin wurde sie wegen Mordes angeklagt.
immer diese taliban, schrecklich.

Ru., 10.5.22 21:28


RE: 20220510 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

Ich habe zwei gesunde Kinder. Ich möchte aber nicht in der Haut einer Frau stecken, die nicht entscheiden darf, ob nach einer schlimmen Vergewaltigung oder bei einer Schwangerschaft, wo seit Anfang an ist's klar, dass das Kind mehrere schlimme Behinderungen haben wird... Um die Psyche, der Frauen und um entsprechende Hilfe wenn es die Schwangerschaft ausgetragen wird und ein neuer kleiner Bürger das Leben bekommt.... ,um die Frauen und ihre Familie kümmert sich meistens keine Sau, kein Politiker... Dann müssen die Frauen immer noch selber zur Recht mit sich selbst und mit ihrem Kind kommen.
Wo ist es dann, die Gerechtigkeit?

Ag., 10.05.22 21:30


RE: 20220510 USA: Abtreibungsverbot durch Supreme Court zu erwarten

Dear MoveOn member, Republican lawmakers have taken the U.S. Supreme Court's draft decision overturning Roe v. Wade as license to introduce some of the most heinous bills our nation has seen in recent history.
That's why MoveOn is joining forces with Planned Parenthood, Women's March, UltraViolet, and reproductive justice leaders across the country to host the Bans Off Our Bodies National Day of Action this Saturday, May 14. From coast to coast, millions of people will take to the streets to demand that abortion access be protected and defended.
This is a life-or-death fight. Full stop. Let's get to work.
Thanks for all you do.

Move On, 10.05.22 23:59


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3nq
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/8013-20220510-usa-abtreibungsverbot-durch-supreme-court-zu-erwarten.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/8013-20220510-usa-abtreibungsverbot-durch-supreme-court-zu-erwarten.htm
Tags: #USA #Abtreibungsverbot #SupremeCourt #Abtreibungspille #Mordanklage #RoevsWade #PlannedParenthood #EdwardSnowden #Freiheit #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Verhaltensänderung #Bewegungsprofile #Freizügigkeit #Menschenrechte
Erstellt: 2022-05-10 08:11:45
Aufrufe: 59

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft