DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
21.07.2022 Wirtschaftskrieg gegen China auf nächstem Level?

Videoüberwachungsfirma soll auf Sanktionsliste

Fast niemand kennt bei uns die chinesische Firma Hikvision. Sie stellt Videoüberwachungskameras und -systeme  für Sicherheitsfirmen bis zum privaten Babyphone her und vertreibt diese Geräte bisher erfolgreich in alle Welt. Die USA möchten diese Firma als Präzidenzfall auf die SDN Liste setzen.

Auf der Liste der "Specially Designated Nationals and Blocked Persons" (SDN) befinden sich bisher nur Personen und Firmen aus Nordkorea und dem Iran. Eine Sanktion mittels SDN wäre viel härter als das Vorgehen der USA gegen den chinesichen Huawei Konzern. Damit wäre es auch anderen Firmen verboten mit Hikvision Geschäfte zu machen.

Was ist der Grund?

Wie Heise schreibt, werfen die USA dem Unternehmen vor, "Chinas massives polizeiliches Überwachungssystem mit aufgebaut und es danach zudem auf die Unterdrückung der muslimischen Minderheit in Xinjiang zugeschnitten zu haben."

Da wir schon seit unserer Vereingründung vor mehr als 13 Jahren gegen Videoüberwachung vorgehen, mögen wir auch keine Hersteller von solchen Überwachungswerkzeugen. Allerdings können wir nicht verstehen, warum die Hersteller von Schnellfeuerwaffen in den USA und anderswo nicht schon lange auf dieser Liste stehen, denn mit diesen "Werkzeugen" werden auch in den USA täglich Unschuldige ermordet.

Deshalb muss man wohl annehmen, dass das Vorhaben der USA nicht dem Schutz Uigurischer Minderheiten dient, sondern dem heimischen Markt Vorteile bringen und den Wirtschaftskrieg mit China auf eine neue Ebene heben soll.

Auf jeden Fall sind Hikvision Geräte weltweit sehr verbreitet:

  • die Shodan-Suchmaschine (die das Internet nach den eindeutigen IP-Adressen von Geräten, in diesem Fall Kameras, durchsucht)  fand 4,8 Millionen Netzwerke mit Hikvision-Geräten in 191 Ländern außerhalb Chinas,
  • 600.000 Hikvision-Systemen laufen in den Vereinigten Staaten,
  • 55.455 Hikvision-Netzwerke wurden allein in London gefunden.

Pikanterweise haben gerade die USA mit ihrer Terrorangst-Panik nach den Anschlägen von 2001 selbst massiv am Entstehen und Wachstum dieser chinesichen Firma ihren Anteil ...

Mehr dazu bei https://www.heise.de/hintergrund/Die-groesste-Ueberwachungsfirma-von-der-Sie-noch-nie-gehoert-haben-7158966.html


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3oG
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/8087-20220721-wirtschaftskrieg-gegen-china-auf-naechstem-level.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/8087-20220721-wirtschaftskrieg-gegen-china-auf-naechstem-level.htm
Tags: #Hikvision #China #USA #SDNListe #Sanktionen #Wirtschaftskrieg #Videoüberwachung #Lauschangriff #Polizei #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenskandale #Haustürkameras #Babyphone #Uiguren
Erstellt: 2022-07-21 07:11:59
Aufrufe: 252

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft