DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
27.09.2022 Ein Selfie vor der Einreise in EU und USA

Automatische Methoden scheitern bei Sicherheit und Geschwindigkeit

In die EU und in die USA soll man künftig nur reisen können, wenn man zuvor ein Selfie von sich auf der Einreise App hochgeladen hat. Das EU-Einreisesystem ETIAS und das Ein- und Ausreisesystems US-VISIT werden das bald verlangen.

Das kündigten offizielle Vertreter aus dem US-Ministerium für Heimatschutz am „Industrial Day“ an. Auch für ETIAS und eu-LISA geht es nicht mehr um das "ob", sondern nur noch um das "wann". Wie lange wird  es noch dauern, bis man die biometrische Identifikation bei Grenzkontrollen automatisch durchführen kann.

Erich Möchel verweist in seinem Bericht auf die Beratungsfirma Augmentiq, die am Beispiel des Londoner Bahnhofs St. Pancras - von dem der Eurostar-Express nach Brüssel und Paris abfährt - untersucht hat, welche Latenzzeiten bei diesem Datenabgleich anfallen, wenn Systeme eingesetzt werden, die auch Ausreisekontrollen ermöglichen. Bei Ersteinträgen in das biometriegestützte Datenbanksystem dauert die automatische Prozedur dreimal länger als bei normalen biometrischen Kontrollen.

Und was ist mit der Sicherheit?

Gerade konservative Politiker schreien immer nach der Sicherheit, wenn es schon nichts mit der Schnelligkeit wird. Hier haben Hacker aus aller Welt, in Deutschland insbesondere der CCC, gezeigt, dass  auch das nicht klappt. Erich Möchel schreibt:

  • Seit 2006 hatte Starbug vom Chaos Computer Club mit seiner Fingerabdruckshow auf einschlägigen Events der Hackerszene für beste Unterhaltung gesorgt, wenn er einfache Fingerprint-Scanner reihenweise mit vor Ort geklonten Fingerabdrücken narrte.
  • Versuche, stattdessen Iris-Scans dafür einzusetzen, scheiterten ebenso blamabel.

Beide Methoden wurden für die Sicherheit auf Flughäfen in den USA (und anderswo) eingesetzt und beide wurden durch mit vor Ort geklonten Fingerabdrücken oder im Falle der Iris-Scanns mit einfachen Fotos genarrt. Nun soll die "unfehlbare" KI helfen und erkennen, ob es sich um echte Finger oder eine echte Iris handelt. Aber auch hier spielt die Realität nicht mit, denn erst vor einem Monat hatten wir berichtet "Das Video-Ident Verfahren ist kaputt ". Erich Möchel schreibt dazu:

Im Auftrag des deutschen Bundesamts für „Sicherheіt in der Informationstechnik“ (BSI) konnte Tschirsich erfolgreiche Angriffe auf mehr als ein halbes Dutzend bekannter Video-Authentifikationsverfahren demonstrieren. Einigermaßen alarmierend ist dabei, mit welch einfachen Mitteln diese Angriffe möglich waren.

Besonders schön ist der im einleitenden Resümee der BSI Untersuchung stehende Satz: "Die Annahme, bekannte Schwachstellen in Prozessen zur Videoidentifikation könnten durch ‚Einsatz von Künstlicher Intelligenz‘ beseitigt werden, hat sich in der Praxis als unrichtig erwiesen."

Mehr dazu bei https://fm4.orf.at/stories/3027314/


Kommentar: RE: 20220927 Ein Selfie vor der Einreise in EU und USA

Also braucht man zum Verreisen künftig ein Smartphone.

Am. 27.09.22 12:27


RE: 20220927 Ein Selfie vor der Einreise in EU und USA

Irgendwer hat mal gesagt, dass das der Lauf der Technik ist: Erst ist eine neue Erfindung Luxus, dann gewöhnt man sich dran, und dann geht es nicht mehr ohne. (ungefähr)

Am. 27.09.22 19:22


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3pV
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/8158-20220927-ein-selfie-vor-der-einreise-in-eu-und-usa.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/8158-20220927-ein-selfie-vor-der-einreise-in-eu-und-usa.htm
Tags: #Selfie #Einreise #USA #EU #CheckIn #AI #KI #künstlicheIntelligenz #Fingerabdruck #IrisScan #Sicherheitslücken #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Ergonomie #Datenpannen #Fehler #Abhängigkeit #Verhaltensänderung #Smartphone #Handy
Erstellt: 2022-09-27 08:00:24
Aufrufe: 254

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.

CC Lizenz   Mitglied im European Civil Liberties Network   Bundesfreiwilligendienst   Wir speichern nicht   World Beyond War   Tor nutzen   HTTPS nutzen   Kein Java   Transparenz in der Zivilgesellschaft

logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft