18.02.2023 Wahlmanipulation jederzeit zu beauftragen

Undercover bei Digital-Söldnern

Unter diesem Titel berichten  Armin Coerper und Felix Klauser auf zdf.de über verdeckte Ermittlungen bei einer israelischen Firma in Modi’in, einer grauen Kleinstadt zwischen Jerusalem und Tel Aviv. Dort hatten sich die Journalisten Omer Benjakob von der israelischen Tageszeitung "Haaretz", Gur Megiddon von "TheMarker" aus Israel und Frédéric Métézeau, Korrespondent des französischen Senders "Radio France" unter falschem Namen angemeldet.

Mit versteckten Aufnahmegeräten hatten sie sich bei "Jorge", der natürlich auch nicht so heißt, angemeldet mit dem Wunsch sich eine Wahl manipulieren oder sabotieren zu lassen. Das ist der Geschäftszweck der Firma ohne Namen.

Jorge prahlt dabei, wie zdf.de berichtet: "Gib uns Geld und einen Kandidaten. Dann kämpfen wir." ... "Kennt Ihr den Unterschied zwischen Verschwörung und Wahrheit? 18 Monate!" Nach eigenen Angaben hätten sie bereits 33 Wahlen manipuliert, davon seien 27 ihrer Kampagnen erfolgreich gewesen.

Die Reporter sind trotz der Versicherungen misstrauisch und wollen Beweise für die Behauptungen von Jorge ... und er liefert sie ihnen. Gur Megiddon, Journalist von "TheMarker" stellt fest: "Es stimmt. Sie hacken sich wirklich in die Telegram-Accounts von Menschen - und sie kommen einfach durch die Haustür hinein."

Dazu nutzen sie eine angeblich selbstentwickelte Software, die künstliche Identitäten erschafft. Diese Avatare lässt das Team Jorge im virtuellen Raum auf die Menschheit los. Davon soll es nach seinen Angaben mehr als 30.000 geben. Im weiteren Gespräch werden für die angebliche Wahl die Attribute für die agierenden Avatare definiert. Gespenstisch!

Gespenstisch ist auch, dass genau an dem Tag des verdeckten Besuchs in Kenia gewählt wurde und der oben beschriebene "Beweis" mit dem Telegram-Konto eines kenianischen Politikberaters durchgeführt wurde. War Jorge auch bei der Wahl in Kenia aktiv?

Es geht uns nicht darum, die Menge der Verschwörungstheorien um eine weitere zu ergänzen. Es geht darum, dass die "Digitalisierung" neben Chancen auch ganz massive Risiken mit sich bringt - und diese Risiken unbedacht ignoriert werden - solange bis von Demokratie (=Volksherrschaft) nichts mehr übrig bleibt.

Mehr dazu bei https://www.zdf.de/nachrichten/politik/team-jorge-desinformation-wahlen-manipulation-100.html


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3sw
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/8309-20230218-wahlmanipulation-jederzeit-zu-beauftragen.htm
Link im Tor-Netzwerk: http://a6pdp5vmmw4zm5tifrc3qo2pyz7mvnk4zzimpesnckvzinubzmioddad.onion/de/articles/8309-20230218-wahlmanipulation-jederzeit-zu-beauftragen.htm
Tags: #Cyberwar #Hacking #Trojaner #Wahl #Manipulation #Verschlüsselung #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Datenskandale #Telegram #Meinungsmonopol #Politik #Demokratie
Erstellt: 2023-02-18 10:17:26
Aufrufe: 678

Kommentar abgeben

Für eine weitere vertrauliche Kommunikation empfehlen wir, unter dem Kommentartext einen Verweis auf einen sicheren Messenger, wie Session, Bitmessage, o.ä. anzugeben.
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots zu verhindern.

Wir im Web2.0


Diaspora Mastodon Twitter Youtube Tumblr Flickr FsA Wikipedia Facebook Bitmessage FsA Song


Impressum  Datenschutz  Sitemap