banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage

20110517_zensus_2011_logo_kleinZensus 2011 sofort stoppen!

Schon einmal Anfang der 80er Jahre war eine Volkszählung geplant, gegen die sich viele Bürger gewehrt haben. Das Bundesverfassungsgericht stoppte schließlich die Volkszählung. Es stellte 1983 fest, dass die geplante Ausforschung der Bürger illegal sei. Dabei wurde vom Gericht ein für allemal das "informationelle Selbstbestimmungsrecht" als unveräußerliches Grundrecht festgestellt.

Ab dem 09. Mai 2011 soll nun nach 24 Jahren wieder eine Volkszählung durchgeführt werden. Wir rufen alle Menschen in Deutschland auf, gegen den Zensus 2011 zu protestieren.

Der Zensus 2011 muss gestoppt werden!

Unsere Kritik am Zensus 2011

  • Das Bundesverfassungsgericht hat im Volkszählungsurteil 1983 eine zentrale Ordnungsnummer (Personenkennzeichen) verboten.
  • Die Volkszählung 2011 stützt sich, anders als 1987, auf die Zusammenführung der Datensammlungen von Meldeämtern und der Bundesagentur für Arbeit. Daten zusammenzuführen, die zu anderen Zwecken gesammelt wurden, widerspricht der (strikten) Zweckbindung des Bundesdatenschutzgesetzes.
  • Sensible persönliche Daten werden aus zahlreichen Quellen ohne Einwilligung zusammengeführt. Die Daten von Meldeämtern und Behörden werden somit zweckentfremdet.
  • Das gilt auch für die Verknüpfung der vereinheitlichen Ordnungsnummer mit Daten aus dem gleichzeitig neu erstellten Wohnungsregister.
  • Die Erhebung ist praktisch nicht anonym, da Rückschlüsse auf die Identität des Befragten möglich sind, solange diese Daten existieren. Das kann bis zu vier bzw. sechs Jahre nach der Erfassung noch der Fall sein.
  • Aus technischer Sicht betrachtet entsteht eine zentrale Datenbank mit jederzeit verfügbaren Personenprofilen aller in Deutschland ansässigen Personen.
  • Religion, Weltanschauung, detailliertes Wohnumfeld sind sensible persönliche Daten und sollten nicht in zentralen Datenbanken gespeichert werden.

Unsere Forderungen

Moratorium: Wir fordern den sofortigen Stopp des Zensus 2011!

Datenlöschung: Sofern bereits Daten erhoben, gespeichert oder verarbeitet worden sind, fordern wir die umgehende Löschung der Daten!

Politischer Diskurs: Wir fordern die Bundesregierung auf, entweder auf den Zensus zu verzichten oder ein neues Gesetz zu verabschieden, daß den Mindestansprüchen an den Datenschutz genügt:

  • Keine Ordnungsnummer, keine individuelle Zuordbarkeit!
  • Keine Erhebung von Daten, die über die Erfordernisse der EU-Direktive hinausgeht!
  • Keine Erhebung von Daten zu Religion und Weltanschauung!
  • Keine Zusammenführung von Daten, die hierfür nicht erhoben worden sind!
  • Keine Erhebung von Daten aus dem individuellen Lebens- und Wohnumfeld!
  • Sofortige Löschung aller Daten nach Abschluß des Zensus und statistischer Auswertung der Daten!
  • Unabhängige Prüfung der technischen Einrichtungen und der organisatorischen Abläufe durch die Datenschutzbeauftragten der Länder und des Bundes!
  • Abschaffung der Pflicht zur Beantwortung der Fragen!

Informationen zum Zensus finden Sie hier:

Weitere Informationen und Literatur

Bestellen Sie unsere Kurzbroschüre zum Zensus 2011, um sie in Cafés auszulegen oder unter Ihren Freunden und Bekannten zu verteilen:





20110126fsazensus2011




Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis