banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook
24.07.2011 Arztpraxis und Datenschutz

24.07.2011: Daten von 230.000 Patienten von Arztserver gestohlen

Patientendaten sind sensible Daten. Trotzdem werden die Ärzte auch von den Krankenkassen zu immer mehr Vernetzung und Übertragung sensibler Daten gezwungen.
So wurde ein Webserver, auf dem sensible Patienten-Informationen, wie Sozialversicherungsnummern, Kennzahlen der medizinischen Diagnosen und Adressen der betroffenen über 230.000 Patienten gespeichert waren, von Unbekannten gehackt.
Die Ärzte bemängeln, dass Regelungen zur Abwicklung des Hausarztvertrages in Schleswig-Holstein  nach Ansicht des OVG Schleswig-Holstein gegen den Datenschutz verstoßen. Die Ärzte würden dazu gezwungen, sensible Patientendaten an die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft und deren Dienstleister weiterzugeben. Damit verlieren die Ärzte jegliche Kontrolle über die Daten.

Mehr dazu bei http://www.deaf-deaf.de/?p=181490

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Ed
Tags: Datenpannenskandale, elektronische Gesundheitskarte, Zentrale Datenbanken, Aerzte, Verbraucherdatenschutz, Privatsphaere
Erstellt: 2011-07-24 09:22:09
Aufrufe: 4774

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis