banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
19.08.2011 Von Ungarn (besser nicht) lernen...

19.08.2011: Anleitung wie man eine Demokratie in eine Diktatur umwandelt

Wie ein "erfolgreicher" Putsch ohne Panzer bei einer 2/3 Mehrheit im Parlament aussieht beschreibt die Webseite von mehr-demokratie.de am Beispiel der Regierung Orban:
  • Unabhängige Berichterstattung mit einem "Mediengesetz" erschweren und verfolgen
  • im Eiltempo eine neue Verfassung durch das Parlament peitschten
  • im Verfassungsgericht die Mehrheit bekommen durch Vergrößern mit eigenen Vertrauten
  • grundsätzlich dem Verfassungsgericht verbieten Gesetze für ungültig zu erklären
  • nun wird auch noch das Wahlrecht geändert: wer neu kandidieren will braucht in 40 % der Wahlkreise je 1.500 Unterschriften in nur 21 Tage
Also selbst wenn Orban nach der Wahl nicht mehr die Mehrheit haben sollte, er kann sich beruhigt zurücklehnen und jede andere Regierung mit seinen Leuten an den Schaltstellen der Macht am ausgestreckten Arm verhungern lassen.

Mehr dazu bei http://www.mehr-demokratie.de/wahlrecht-ungarn-putsch.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/1Fi
Tags: Grundrechte, Ungarn, Informationsfreiheit, Zensur, Medien, Wahlrecht, Ueberwachung
Erstellt: 2011-08-19 07:36:17
Aufrufe: 3648

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis