banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Facebook Bitmessage
21.03.2014 Keine End-to-End-Verschlüsselung bei Twitter

Twitter verzichtet auf End-to-End-Verschlüsselung

Immerhin hat Twitter als eine der wenigen Firmen in den USA sich geweigert Daten an die NSA zu liefern. Im letzten Sommer kündigte man sogar an, künftig den Nachrichtendienst mit einer End-to-End-Verschlüsselung auszustatten. Von diesem Plan ist das Unternehmen nun erst einmal wieder abgerückt. Angeblich waren einige Aktionäre an mehr Gewinn interssiert.

Außerdem bietet eine End-to-End-Verschlüsselung einen besseren Schutz als die normale SSL-Verschlüsselung, auf die die meisten Dienste bereits setzen, Letztere reicht immer nur bis zum nächsten Server und dort können bereits die Geräte der NSA mitlauschen.

Mehr dazu bei http://www.pcwelt.de/news/Twitter_verzichtet_auf_End-to-End-Verschluesselung-Sicherheit-8621783.html

Alle Artikel zu


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/2f9
Tags: Verschluesselung, Twitter, End-to-end, ssl, Swift, Bankdaten, NSA, PRISM, Tempora, Geheimdienste, Lauschangriff, Ueberwachung
Erstellt: 2014-03-21 07:46:31
Aufrufe: 384

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis