DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
03.02.2019 Wettbewerb ums strengste Abtreibungsverbot

Streng, strenger am strengsten

Es scheint ein Wettbewerb ausgebrochen zu sein, wer das strengste Abtreibungsrecht auf den Weg bringt. War es vor 2 Jahren Polen (Polen beschließt komplettes Abtreibungsverbot) und am Beginn der Trump Ära Mississippi (Konservative wollen Frauenrechte definieren), so ist es nun das saubere Colorado.

Die selbsternannten Lebensschützer in Colorado haben das extremste Anti-Choice Gesetz aller Zeiten eingebracht. Das Gesetz verbietet die Abtreibung ab dem Zeitpunkt der Empfängnis. Es gibt keine Ausnahmen für Vergewaltigung oder Inzest.  Als Strafe wird lebenslänglich im Gefängnis oder die Todesstrafe vorgeschlagen. 

Damit wäre ein Kondom noch erlaubt aber die Pille danach nicht mehr.

Mit Brett Kavanaugh als Richter am Obersten Gerichtshof, dem Vertreter Anti-Choice Bewegung und extremem Rechten wird diese Entwicklung ermutigt. Die US Bürger müssen sich darauf vorbereiten den Kampf gegen Abtreibung in jedem Bundesstaat erneut zu führen. Seit der Minute, in der Brett Kavanaugh für den Obersten Gerichtshof bestätigt wurde, begannen die Anti-Choice-Bewegungen zu arbeiten, um ihren Vorteil zu nutzen und Abtreibungen in ihren Staaten zu verbieten. 

In Florida, Kentucky, Mississippi, Missouri, Ohio und South Carolina drängen sie darauf, die Abtreibung nach sechs Wochen zu verbieten. In West-Virginia und Oklahoma, wollen sie weiter gehen und die Abtreibung ab dem Moment der Befruchtung unter Strafe zu stellen.

Anti-Choice-Politiker schlugen letztes Jahr in Ohio und Idaho sogar die Todesstrafe für Abtreibung vor.  Jetzt taucht sie in Colorado wieder auf. Die Colorado Gesetzgebung wird aktuell von den Demokraten kontrolliert, aber das könnte sich ändern.

Mehr dazu bei https://www.damemagazine.com/2018/04/06/death-penalty-for-abortions-the-gop-hopes-so/
und der Gesetzentwurf von Colorado https://leg.colorado.gov/sites/default/files/documents/2019A/bills/2019a_1103_01.pdf
und aus Polen https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5747-20160925-polen-beschliesst-komplettes-abtreibungsverbot.htm
und Mississippi https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6396-20180309-kurzmeldung-konservative-wollen-frauenrechte-definieren.htm

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/319
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6779-20190203-wettbewerb-ums-strengste-abtreibungsverbot.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6779-20190203-wettbewerb-ums-strengste-abtreibungsverbot.htm
Tags: #Grundrechte #Menschenrechte #Abtreibungen #Colorado #Kavanaugh #Roev.Wade #Verbot #Persoenlichkeitsrecht #Anonymisierung #Freizuegigkeit #Verhaltensaenderung #USA #Trump #Frauenrechte
Erstellt: 2019-02-03 10:29:28
Aufrufe: 224

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft