DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere
14.11.2020 "Frei"handels-Verhandlungen GB-USA gefährden Privatsphäre

"Frei"handels-Probleme auch in England

Der Kampf für faire, nachhaltige und für die arbeitende Bevölkerung gute Handelsverträge ist nicht nur für uns in der EU entscheidend, auch die Menschen in Großbritannien haben nach dem Brexit ihre Probleme damit. Von der Open Rights Group aus London hören wir aktuell:

Anfang dieser Woche informierten wir Sie über die Gefahren für die Privatsphäre, die das neue britisch-japanische Handelsabkommen mit sich bringt. Heute haben wir für Sie ein kurzes Video über das weitaus bedrohlichere Handelsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA.

Während das Vereinigte Königreich neue Handelsabkommen aushandelt, steht unsere Regierung unter enormem Druck, den Schutz der Privatsphäre abzuschwächen. Die Open Rights Group (ORG) drängt auf mehr Transparenz und demokratisches Engagement bei den Verhandlungen, um sicherzustellen, dass unsere digitalen Rechte nicht wegverhandelt werden.

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN: https://youtu.be/PxT4QPa4y40

Die Ziele der britischen Regierung für das Freihandelsabkommen mit den USA beinhalten Maßnahmen, die die britische Regulierung des Internets und unserer Online-Aktivitäten für die kommenden Jahre definieren könnten. Die Verhandlungen sollten mit einem Höchstmaß an demokratischer Beteiligung geführt werden, einschließlich einer größeren Rolle für das Parlament, als dies derzeit im Gesetz vorgesehen ist.

Vorschläge, die von den USA in ihren Zielen für den digitalen Handel vorgelegt werden, werden die Internet-Regulierung durch die Kontrolle der Bausteine der digitalen Technologie - Datenflüsse, Quellcode und Algorithmen - stark beeinträchtigen.

Viele unserer hart erkämpften Datenrechte könnten 2021 ein Ende finden, wenn die Politiker sich darauf einigen, unsere Datenschutzstandards als Teil eines Handelsabkommens mit den USA wegzuwerfen. Statt auf harte Gesetze drängen die USA auf schwache, schwer durchsetzbare private "Schutzmaßnahmen" für Ihre Daten, wenn sie nach Übersee gehen.

Die Zeit wird knapp, und es liegt an uns, Alarm zu schlagen, was für unsere Grundrechte und -freiheiten auf dem Spiel steht. Bitte helfen Sie mit, das Wort zu verbreiten, indem Sie jetzt unser Erklärungsvideo zeigen.

Vielen Dank, dass Sie unsere digitalen Rechte schützen.
Jim Killock
Executive Director
Open Rights Group

Mehr dazu bei https://www.openrightsgroup.org/campaign/bringing-the-uk-us-digital-trade-deal-into-the-light/

 


Kategorie[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link dieser Seite: a-fsa.de/d/3cK
Link zu dieser Seite: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7452-20201114-freihandels-verhandlungen-gb-usa-gefaehrden-privatsphaere.htm
Link im Tor-Netzwerk: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/7452-20201114-freihandels-verhandlungen-gb-usa-gefaehrden-privatsphaere.htm
Tags: #EU #Grundrechte #USA #GB #EU #FTA #TTIP #CETA #Urheberrecht #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Arbeitnehmerdatenschutz #Verbraucherdatenschutz #Datenschutz #Datensicherheit #Trojaner #Cookies #Verschlüsselung #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralität #OpenSource
Erstellt: 2020-11-14 10:01:17
Aufrufe: 190

Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft