DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Tumblr Flickr Wikipedia Bitcoin Facebook Bitmessage Betterplace Tor-Netzwerk https-everywhere
08.09.2016 Flüchtlingsrat: Forderungen zur Wahl
Sorry, most articles are not available in English yet

35 Jahre für die Menschenrechte

Anlässlich seines 35-jährigen Bestehens feiert der Flüchtlingsrat Berlin e.V. ein politisches Jubiläum und präsentiert einen Forderungskatalog zu den bevorstehenden Abgeordnetenhauswahlen. Aktion Freiheit statt Angst veröffentlicht als Mitglied im Flüchtlingsrat Berlin dazu seine Pressemitteilung für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik.

PRESSEMITTEILUNG FLÜCHTLINGSRAT BERLIN vom 7. September 2016

Vor den Wahlen zum Abgeordnetenhaus fordert der Flüchtlingsrat Berlin einen überfälligen Paradigmenwechsel in der Asyl- und Flüchtlingspolitik. Der neue Senat muss bei der Aufnahme Schutzsuchender in Berlin die Wahrung der Menschenrechte und humanitäre Grundsätze in den Mittelpunkt stellen. Der Flüchtlingsrat fordert die Parteien und die neue Landesregierung zu umfassenden flüchtlingspolitischen Verbesserungen auf.

Georg Classen, Sprecher des Vereins, kritisiert: „Die Berliner Politik hat zu menschenunwürdigen Massenunterkünften geführt. Flüchtlinge werden beim Zugang zu Wohnraum, Bildung und Gesundheit massiv diskriminiert. Besonders katastrophal
versagt der Senat bei der Versorgung und Betreuung von Kinderflüchtlingen.“

Der Flüchtlingsrat fordert:

  • Kinderflüchtlinge, unbegleitete Minderjährige und besonders
  • Schutzbedürftigerechtskonform schützen und versorgen!
  • Zugang aller Geflüchteten zu Kita, Schule, Hort, beruflicher Qualifizierung, Studium und Arbeit sichern!
  • Schließung der menschenunwürdigen Massenunterkünfteim Flughafen Tempelhof und anderswo,
  • Auszug in reguläre Mietwohnungen unterstützen, bezahlbare Wohnungen für Alle bauen!
  • Humanitäre Einwanderungspolitik, die alle Möglichkeiten zur Legalisierung,
  • Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltserlaubnissen ausschöpft,
  • Bleibeperspektiven für alle!

Unser Forderungskatalog zu den Wahlen im Wortlaut (Kurz- und Langfassung):
http://www.fluechtlingsinfo-berlin.de/fr/pdf/forderungskatalog_2016.pdf

Im Flüchtlingsrat Berlin arbeiten seit seiner Gründung 1981 Organisationen, Verbände, Beratungsstellen, Flüchtlingsgruppen, Initiativen und engagierte Einzelpersonen zusammen. Der Verein setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von geflüchteten Menschen und die Wahrung ihrer Menschenwürde ein. Der Verein vernetzt, berät und qualifiziert haupt- und ehrenamtliche Aktive in der Flüchtlingsarbeit. Wesentliche Ziele sind in enger Kooperation mit den Flüchtlingsräten anderer Bundesländer und mit PRO ASYL die Verteidigung des Rechts auf Asyl und Flüchtlingsschutz sowie der Abbau staatlicher Diskriminierung.

Flüchtlingsrat Berlin e.V.
Georgenkirchstr. 69-70
10249 Berlin
www.fluechtlingsrat-berlin.de

Solidarische Arbeit braucht Ihre Solidarität -Unterstützen Sie den Flüchtlingsrat Berlin e.V.!


Alle Artikel zu

 


Category[21]: Unsere Themen in der Presse Short-Link to this page: a-fsa.de/e/2G1
Link to this page: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5727-20160908-fluechtlingsrat-forderungen-zur-wahl.htm
Link with Tor: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/5727-20160908-fluechtlingsrat-forderungen-zur-wahl.htm
Tags: #Grundrechte #Menschenrechte #35JahreFluechtlingsrat #Pressemitteilung #Aktivitaet #FsaMitteilung #Wahlforderungen #Asyl #Flucht #Folter #Abschiebung #Migration #Frontex #Fluggastdatenbank #EuroDAC #Europol #Schengen #VisaWaiver #Verfolgung
Created: 2016-09-08 06:07:34
Hits: 972

Leave a Comment

If you like a crypted answer you may copy your
public key into this field. (Optional)
To prevent the use of this form by spam robots, please enter the portrayed character set in the left picture below into the right field.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst We don't store user data World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - use encrypted connections We don't use JavaScript For transparency in the civil society