banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum DE | EN
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Donate via Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia
24.03.2017 Schule-ohne-Militär Aktion vor der Urania
Sorry, most articles are not available in English yet

Alljährlich Soldaten auf der Messe "Gesundheit als Beruf"

  • Dynamit-Hersteller auf der bautec? Ungewöhnlich.
  • PEGIDA auf der Internationalen Tourismus-Börse? Unwahrscheinlich.
  • Soldaten auf der Messe "Gesundheit als Beruf"? Alljährlich.

Aufgabe von Soldaten ist die professionelle Androhung von Gewalt, also Tod oder Beeinträchtigung von Gesundheit. Dabei geht manchmal ein Schuss nach hinten los oder man trifft auf Unbeteiligte oder Amateure, selten auf andere Profis. Das kann die Kampfkraft schwächen.

Also sucht die Bundeswehr im Rahmen ihrer Bemühungen um Attraktivitätssteigerung Profis zur Wiederherstellung der Kampfkraft. Man vermutet sie also auf einer Messe "Kampfkraft als Beruf". Jedenfalls hat die Bundeswehr auf der Messe "Gesundheit als Beruf", alljährlich in der Urania, nichts zu suchen.

Deshalb hat sich das Bündnis Schule ohne Militär heute vor der Urania zusammengefunden, um gegen den Auftritt der Bundeswehr zu demonstrieren, denn das Töten von Menschen darf nicht als normaler Beruf durchgehen.

 

Mit Blumenspenden versuchten SchülerInnen die "Kriegsministerin Ursula vor den Leichen" zu einem Umdenken zu bewegen.

Auch dieser Hinweis kam gut an ...

Auf der Fassade der Urania ist von Militär und Kriegsdienst nichts zu sehen.

 

Da stimmten uns auch viele der BesucherInnen zu.

Auf diesem Plakat gibt es viel zu lesen ...

 

Am Ende stand "Ursula vor den Leichen" allein auf weiter Flur.

Mehr dazu bei http://schuleohnemilitaer.com

Alle Artikel zu


Kommentar: RE: 20170324 Schule-ohne-Militär Aktion vor der Urania

So dumm das klingt, aber töten ist durchaus ein Beruf, siehe zum Bsp Metzger. In anderen Ländern gibt es auch Beruftmörder in der Art, dass sie Leuten bei deren eigenen Sterbewunsch unterstützen. Auch in Deutschland ist Abtreibung legal, die durchführenden Ärtze sind in dem Sinne Berufsmörder.
Soldaten hingegen sind keine Berufsmörder. Deren Hauptaufgabe ist es, die Interessen Deutschlands und deren Verbündeten zu verteidigen, und zwar im Notfall in der Sprache, die die Aggressoren auch sprechen - mit Gewalt. (Das hat auch mit Kommunikation zu tun). Gewalt kommt dann zu tragen, wenn Diplomatie nicht mehr weiter hilft. Ich bin zutiefst überzeugt, dass die meisten Berufssoldaten der Bundeswehr noch niemals jemanden gerötet haben, abgesehen von Ameisen oder Käfern vielleicht. Auch Polizisten haben eine Waffe und es ist absolutes Recht, dass sie davon in berechtigten Fällen Gebrauch machen.
Es gibt in dieser Welt genutg Leute, bei denen Diplomatie nicht weiter hilft. Falls das jemand anders sihet, dann soll er mal bitte mit der IS reden, es ist doch nicht svhön dass die mal eben ein paar Leute köpfen, finde ich jedenfalls. Aber deswegen werde ich mit denen nicht reden. Ich bin froh, dass es Leute gibt, wie zum Beispiel Beruifssoldaten, die eine Sprache sprechen, die diese Leute gut verstehen. Ich bin auch sehr froh über die entsprechende Sprachschule (=Bundeswehr).
Mit ist klar, dass dieser Kommentar etwas grob wirkt, aber ich finde es sehr frech zu behaupten, dass Soldaten Mörder sind. Das ist Schwachsinn! (ich bin übrigen kein Soldate und bin in meiner Jugend als KDV davon gekommen. Heute teile ich dieese Haltung nicht mehr, habe aber Verständnis für Menschen, die den Dienst lieber nicht durchführen möchten. Das gibt aber niemenden das Recht, Soldaten als Mörder zu beschimpfen. Dasfür sind dass Abtreibungsätzte besser geeignet, aber waahrscheinlich wehren die sich auch erher per Gericht - also Vorsicht, gell?

F., 24.03.2017 12:56


RE: 20170324 Schule-ohne-Militär Aktion vor der Urania

Mir fehlt ein Button zum editieren, damit ich die Rechtschreibfehler korrigieren kann...

F., 24.03.2017 13:39


RE: 20170324 Schule-ohne-Militär Aktion vor der Urania

In dem Artikel oben steht nirgends was von Soldaten sind Mörder, "nur", dass sie einen Beruf zum Töten und Verletzen von Menschen lernen. Das zeigt schon ein ethisch fragwürdiges Menschenbild.
Wenn man aber ihr Tun anschaut, so ist die Ermordung von über 30 unschuldigen Menschen in Al Mansura ein Menschenrechtsverbrechen, genauso wie es die täglichen Bombardierungen in Aleppo waren und die in Mossul sind.

Merwan, 30.03.2017 09:32


Category[25]: Schule ohne Militär Short-Link of this page: a-fsa.de/e/2L9
Tags: Gesundheitsmesse, Urania, SoM, Schule ohne Militär, Atomwaffen, Militär, Bundeswehr, Werbung, Aufrüstung, Waffenexporte, Drohnen, Frieden, Krieg, Friedenserziehung, Menschenrechte, Zivilklauseln, Aktivitaet, FsaMitteilung
Created: 2017-03-24 12:01:08
Hits: 414

Leave a Comment

If you like a crypted answer you may copy your
public key into this field. (Optional)
To prevent the use of this form by spam robots, please enter the portrayed character set in the left picture below into the right field.
logos Member of European Civil Liberties Network Creative Commons Member of WorldBeyondWar We support and recomend the CCC Always involved in volunteering Member of Schule ohne Militär We don't store user data We don't use JavaScript Member of Fundamental Right Platform For transparency in the civil society Nominated for the Deutsche Engagementpreis