DE | EN
Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Tumblr Flickr Wikipedia Bitcoin Facebook Bitmessage Betterplace Tor-Netzwerk https-everywhere
24.06.2018 Stop Upload Filters - Demo in Berlin

Freedom of speech and free Internet - Stop upload filters, link tax and Internet censorship

Call for action on Sunday, 24 June

This week the Legal Affairs Committee of the European Parliament voted in favour of a link tax and upload filters. Only the European Parliament which will likely vote in two weeks time can stop the plans.

These measures will break the internet. People will run into trouble doing everyday things like discussing the news and expressing themselves online. Locking down our freedom to participate to serve the special interests of large media companies is unacceptable!

Requiring licenses to spread the news won't help fund journalism; it will simply shut down the sharing of professional news content and threaten smaller publishers, who most rely on their articles being shared. Automatic filters will not help pay creators, but will mainly end up blocking legitimate and harmless creations like memes and parodies, and kill off European platforms and startups that can't afford to comply.

We can still overturn this vote, just as mass protests throughout Europe stopped ACTA. Let us take to the streets to preserve a free internet without link taxes and upload filters!

Meeting point: Sunday, 24 June at 11:45 a.m. in front of the European House, Unter den Linden 78, 10117 Berlin.
From there we will move on to the Axel-Springer-Haus (Axel Springer being the fiercest lobbyist for upload filters and link taxes).

The urgent demonstration has been notified to the authorities on 20 June by Simon Kowalewski (Chairman of the Pirate Party of Berlin).
Any changes to our plans for the protest march will be reported here.

In these days there will be more demonstrations against the planned cuts of our fundamental rights in

For participation the following groups are calling

  • Aktion Freiheit statt Angst
  • Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur)
  • Berlin-Mitte gegen Überwachung
  • Bündnis 90/Die Grünen LAG Netzpolitik
  • D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt e.V.
  • Die Progressive Partei
  • Digitalcourage e.V.
  • Electronic Frontier Foundation (EFF)
  • Humanistische Union e.V.
  • GRÜNE JUGEND Berlin
  • Jugendpresse Deutschland
  • LAG Netzpolitik der LINKEN Berlin
  • Load e.V. Verein für liberale Netzpolitik
  • Open Knowledge Foundation Deutschland
  • Piratenpartei Deutschland
  • savetheinternet.info

Contributions in Berlin by

  • Nikolas Becker, Bündnis 90/Die Grünen LAG Netzpolitik
  • Patrick Breyer, Piratenpartei
  • Roland Hummel, jahr1nachsnowden
  • padeluun, Digitalcourage e.V.
  • Judith Steinbrecher, BITKOM (vor dem Europäischen Haus)
  • Ilja Wehrenfennig, Jugendpresse Deutschland

Read more https://wiki.piratenpartei.de/StopUploadFilters
and https://savetheinternet.info/de_DE
and https://www.aktion-freiheitstattangst.org/events/2251-20180624.htm
and https://www.facebook.com/events/204458760179235/


Kommentar: RE: 20180624 Stop Upload Filters - Demo in Berlin

Mach mit und unterzeichne bei #Digitalcourage
https://aktion.digitalcourage.de/nein-zu-uploadfiltern

Ro., 21.06.2018 11:01


RE: 20180624 Stop Upload Filters - Demo in Berlin

oh no. warum zeit gleich in der selben stadt wo grad ne rieseige kohledemo ist zu der schon alle hingehen?
wie wärs mit 1h früher so dass man von der einen zur anderen demo gehen kann.?

Pa., 22.06.2018 09:40


RE: 20180624 Stop Upload Filters - Demo in Berlin

Die DFL und die Freiheit im Internet
Nach Meinung Vieler sollten Sport und Politik getrennt bleiben. In der Tat ist es ein ganz besonderer Wert des Sports, dass er unterschiedlichste Menschen zusammenbringen kann, eben auch unabhängig von deren politischen Ansichten. Kommunikation und Integration wirken dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft entgegen.
Dieser Konsens, der sonst nur – und berechtigterweise – bei Angriffen auf die Menschenwürde seine Grenzen findet, ist dann bedroht, wenn Fußballverbände sich auf politische Positionen zu partikulären Themen festlegen. Genau das tut der Deutsche Ligaverband, wenn er, wie in der vergangenen Woche geschehen, an die Abgeordneten des EU-Parlaments appelliert, einen Beschlussentwurf zum Medienrecht zu unterstützen.
Konkret geht es um die Einführung des sogenannten Leistungsschutzrechts im Internet und um die Verantwortlichkeit von Plattformbetreibern für Inhalte, die deren Nutzer veröffentlichen. Der Beschluss, den die DFL so gern verabschiedet sähe, hätte über den Schutz urheberrechtlich relevanter Werke vor Missbrauch hinaus weitreichende Auswirkungen.
Die Freiheit von Zitaten und Verlinkungen würde erheblich eingeschränkt. Plattformbetreiber würden sich zum Einsatz von Uploadfiltern gezwungen sehen, also von Algorithmen, die vor der Veröffentlichung beliebiger Inhalte diese automatisiert nach vermuteten Rechtsverletzungen durchsuchen. Wird ein solches Instrument, das übrigens im Koalitionsvertrag der Bundesregierung als unverhältnismäßig abgelehnt wird, erzwungenermaßen eingesetzt, werden nicht nur in vielen Fällen Meinungsäußerungen einer vorauseilenden Zensur zum Opfer fallen – auch die konkrete politische Einflussnahme zum Missbrauch zwecks Unterdrückung unliebsamer Wortmeldungen wird in eher autoritär regierten Ländern naheliegen. Der freie Austausch von Meinungen im Netz, aber auch der ungehinderte Zugang zu Informationen, wäre massiv bedroht, neuerliche Abmahnwellen wären wahrscheinlich.
Es ist bezeichnend, dass die DFL nicht davor zurückschreckt, die Werte zu torpedieren, die das WWW erst populär und wertvoll gemacht haben, um etwaige Schlupflöcher zu schließen, durch die möglicherweise ein kleiner Teil von Einnahmen verlorengeht. Niemand hat Rechteinhaber wie die DFL oder den Springer-Verlag gezwungen, das Internet für sich zu nutzen, und niemand hat sie gerufen, neue Regeln einzuführen, beeinträchtigen die Netzkultur und Meinungsfreiheit erheblich.
Wann immer es darum geht, noch mehr Geld aus dem Fußballgeschäft herauszuholen, sind alle anderen Werte für die DFL zweitrangig. Seien es die Interessen der Fans (u.a. Thema Anstoßzeiten), seien es die Werte der Mitbestimmung und sozialen Integration (Lizenzierung von Vereinen, in denen Fans nicht stimmberechtigte Mitglieder werden können) oder sei es, wie hier, die Freiheit im Netz - alles wird im Zweifelsfalle geopfert, um einigen wenigen Spielerstars und ihren Beratern noch exorbitantere Einkünfte verschaffen zu können. Die DFL macht sich immer wieder zum Sinnbild der gierigen Monopolistin, die ohne Rücksicht auf die Allgemeinheit alles unterstützt, womit noch mehr Profit erzeugt werden kann. Damit koppelt sich der Spitzenfußball immer mehr als überteuertes Hochglanzprodukt von seiner Basis als Volkssport ab, der die Massen zusammenführt und begeistert.

ProFans Union Berlin, 04.07.2018 09:59


RE: 20180624 Stop Upload Filters - Demo in Berlin

Wir haben es geschafft! Heute stimmte die Mehrheit der Abgeordneten des EU-Parlaments gegen die geplante Urheberrechtsreform! Das ist großartig!
Vielen Dank für Euren lautstarken Protest. Schaut Euch jetzt unser Erfolgsvideo an und teilt es:
https://facebook.com/Change.orgDeutschland/videos/1935701369795302/
https://twitter.com/ChangeGER/status/1014836800215449600

Save The Internet, 05.07.2018 16:29


Category[24]: Zensur & Informationsfreiheit Short-Link to this page: a-fsa.de/e/2VQ
Link to this page: https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6529-20180624-stop-upload-filters-demo-in-berlin.htm
Link with Tor: nnksciarbrfsg3ud.onion/de/articles/6529-20180624-stop-upload-filters-demo-in-berlin.htm
Tags: #Copyright #EU #Artikel11+13 #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Anonymisierung #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Internetsperren #Netzneutralität #OpenSource #LSR #Aktivitaet #Demo
Created: 2018-06-21 18:27:50
Hits: 359

Leave a Comment

If you like a crypted answer you may copy your
public key into this field. (Optional)
To prevent the use of this form by spam robots, please enter the portrayed character set in the left picture below into the right field.
logos Member of European Civil Liberties Network Creative Commons Member of WorldBeyondWar We support and recomend the CCC Always involved in volunteering Member of Schule ohne Militär We don't store user data We don't use JavaScript Member of Fundamental Right Platform For transparency in the civil society Nominated for the Deutsche Engagementpreis