Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

TTIP unfairHandelbar: Freihandelsabkommen EU-USA stoppen!

Beginn: Mi, 12. Jan 13:00 CET 2014
Ende:   Mi, 12. Jan 14:00 CET 2014
Ort:   Berlin, Bundestag, Reichstagswiese
Geodaten: (N52.5178),(E13.3764)

Kontakt: http://naturfreunde.de
Tags: TTIP, ACTA, Finanzen, Handel, USA, EU, Menschenwürde, Menschenrechte, Gerechtigkeit

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

TTIP ist ökologisch, menschenrechtlich, politisch und wirtschaftlich
inakzeptabel


Vom 10. – 14. März 2014 findet die vierte Verhandlungsrunde für ein
Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA statt. In
Geheimverandlungen setzen sich Beauftragten der beiden mächtigsten
Wirtschaftsräume zusammen um über die Liberalisierung der bestehenden
Handelsbeziehungen zu verhandeln. Ziel ist die Schaffung eines gemeinsamen
Markts für die Interessen der großen transnationalen Unternehmen.

Am 12. März wird in der Fragestunde des Deutschen Bundestages das Thema eine
herausgehobene Rolle spielen. Wir wollen die Debatte im Bundestag begleiten und
treffen uns deshalb zu einer Protestkundgebung vor dem Deutschen Bundestag.

Mittwoch, 12. März 2014
13.00 Uhr
Vor dem Bundestag (Reichstagswiese)

NaturFreunde Deutschlands
http://naturfreunde.de

attac
attac.de

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft