Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

ILA 2014 - Den Tod aus der Luft stoppen!

Beginn: So, 25. Mai 10:00 CET 2014
Ende:   So, 25. Mai 15:00 CET 2014
Ort:   Selchow, ILA-Gelände in Schönefeld (Selchow-Süd), Südeingang
Geodaten: (N52.3560),(E13.4805)

Kontakt: http://www.friko-berlin.de
Tags: Krieg, ILA, Militär, Drohnen, Luftfahrtschau, Kinderrechte

Protestaktion am 25. Mai von 10-15 Uhr ILA-Gelände in Schönefeld (Selchow-Süd), Südeingang


Vom 20. bis 25. Mai öffnet die ILA - Berlin Air Show (Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin) auf dem Südteil des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) wieder ihre Tore. Die ILA ist eine der größten Verkaufsmessen für zivile und militärische Fluggeräte der Welt. Die Bundeswehr ist im militärischen Bereich (Waffenmesse) der größte Einzelaussteller und wirbt unter Kindern und Jugendlichen um Nachwuchs - insbesondere für Auslandseinsätze.

Wir protestieren gegen den militärischen Teil der ILA und fordern Eltern auf, ihre Kinder zu Haus zu lassen. Wir fragen: „Würden Sie Ihre Kinder in einen Waffenladen mitnehmen? Nein? Aber auf die Waffenmesse ILA?“ Wir lehnen die Werbung für Militär und Kriegsdienst unter Kindern und Jugendlichen ab.

Um vor allem Eltern auf die Gefahren der Waffenmesse ILA aufmerksam zu machen, rufen wir auf zur Teilnahme an einer

Protestaktion am 25. Mai von 10-15 Uhr ILA-Gelände in Schönefeld (Selchow-Süd), Südeingang.

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Extra-Pavillon für Drohnen geben. Der Veranstalter gibt an, dass der Drohnenmarkt mit einem Umsatz von 121 Mrd. Dollar bis 2021 rechnet. Drohnen werden zunehmend mehr militärisch eingesetzt, für Spionage und für „gezielte Tötungen“ per Fernbedienung. Schon mehr als 4.000 Menschen starben durch Drohneneinsätze. Bekanntlich strebt auch die deutsche Bundesregierung danach, für die Bundeswehr Kampfdrohnen anzuschaffen. Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt das ab.

Die Veranstalter der ILA sind der Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BdLI) und die Messe Berlin GmbH (zu 99,7 % im Besitz der Berliner Landesregierung). Wir protestieren gegen die Militarisierung der ILA und fordern, den Tod aus der Luft zu stoppen!

Wir fordern
- die Beendigung der Militärmesse auf der ILA,
- die Distanzierung der Regierungen Berlins und Brandenburgs von der Rüstungsmesse und das
- Verbot von Rüstungsexporten und Flugschauen.

Wir rufen auf zur Teilnahme an folgenden Protestaktionen:

Samstag, den 15. Mai
11:00 Uhr, Brandenburger Tor

Dienstag, den 20. Mai:
13.00 Uhr, Landtag Brandenburg in Potsdam, Alter Markt 1
16:00 Uhr, Berlin, Neptunbrunnen

Sonnabend, den 24. Mai, und Sonntag, den 25. Mai
10.00 - 15.00 Uhr, am ILA-Gelände in Schönefeld (Selchow-Süd), Südeingang, mit David Rovics, US-amerikanischer Sänger/Songwriter

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis