Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Antikriegskonferenz Berlin2014

Beginn: Fr, 03. Okt 11:00 CEST 2014
Ende:   So, 05. Okt 13:30 CEST 2014
Ort:   Berlin-Friedrichshain, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin (Tramlinie M4 sowie Bus 142
Geodaten: (N52.5288),(E13.4248)

Kontakt: http://antikriegskonferenz.de/
Tags: Krieg, Frieden, Waffen, Rüstung, Militär, Bundeswehr, Konferenz

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

ANTIKRIEGSKONFERENZ Berlin2014



Antikriegskonferenz Berlin2014 vom 3. – 5. Oktober

im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin – www.hausderdemokratie.de

Zur Teilnahme an der Konferenz rufen auf:

als Veranstalter: Initiative „Antikriegskonferenz Berlin2014“

als Förderorganisationen: Bremer Friedensforum | IPPNW – Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. | u. a.

als Unterstützer: Die AnStifter e. V. | IALANA – Deutsche Sektion der International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms / Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen, für gewaltfreie Friedensgestaltung | Internationale Liga für Menschenrechte | Gemeinnützige Dr. Heinz Umpfenbach und Wolfgang Hübner Friedens-Stiftung | Nahost-Forum Bremen | NaturwissenschaftlerInnen-Initiative e. V. Verantwortung für Friedens- und Zukunftsfähigkeit | Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V. (RAV) | Wissenschaftlicher Beirat von ATTAC – Globalisierungskritisches Netzwerk | u. a. als Medienpartner: M&R Melodie und Rhythmus

Teilnehmende werden gebeten, sich anzumelden.

Teilnahmegebühren werden nicht erhoben.

Programm

Freitag, 3. Oktober 2014
11:00 Uhr Ossietzky-Matinee
16:00 Uhr Antikriegskonferenz – Eintreffen und Registrierung der Teilnehmenden
16:30 Uhr Begrüßung, Hinweise zum Ablauf etc.
Geschichte und Gegenwart
17:00 Uhr: Jörg Wollenberg, Bremen: ’Flammenrausch des Vaterlandes’: Von den „Ideen von 1914“ zum nationalen Sozialismus – Historischer Beitrag mit Parallelen zur Gegenwart
17:45 Uhr: Susann Witt-Stahl, Hamburg: Krieg und (Populär-)Kultur
18:30 Uhr: Matthias Jochheim, Frankfurt/Main: Regime Change in der Ukraine – die Rolle Deutschlands, der EU und der NATO(Arbeitstitel)
19:15 Uhr: Resümee
19:30 Uhr: Ende und Zusammenkunft der Teilnehmenden

Samstag, 4. Oktober 2014
Neue Dimensionen der Kriegsvorbereitung und -führung
9:30 Uhr: Franz Hamburger, Mainz: Die Herstellung der imperialen Normalität – am Beispiel von Schulbüchern und anderen Materialien für die Schule
10:15 Uhr: Werner Rügemer, Köln: „Freihandel“ und Krieg
11:00 Uhr: Pause
11:30 Uhr: Thomas Barth, Hamburg: Die Privatisierung der Kriege: Stichwort Blackwater
12:15 Uhr: Rolf Gössner, Bremen: Der Informationskrieg der Geheimdienste und die Militarisierung der ‚Inneren Sicherheit’: Stichwort Heimatschutz
13:00 – 15:00: Mittagspause
15:00 Uhr: Wolfgang Bittner, Göttingen: Die Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung - am Beispiel der Ereignisse in der Ukraine
15:45 Uhr: Hans-Jörg Kreowski, Bremen: Die unheilvolle Verquickung von ziviler und militärischer Sicherheit aus Sicht der Informatik – Mit Hilfe der Informations- und Kommunikationstechnik wird Krieg zum Cyberkrieg
16:30 Uhr: Pause
17:00 Uhr: Michael Schulze von Glaßer, Kassel: Das virtuelle Schlachtfeld – Kriegs-Videospiele und die Verbindung zwischen Militär, Rüstungsindustrie und Videospielbranche
17:45 Uhr: Rudolph Bauer, Bremen: Militarisierung als ideologische Mobilmachung der Zivilgesellschaft – Die Rolle von Medien, Stiftungen und Konferenzen
18:30 Uhr: Ulla Jelpke, Berlin und Dortmund (angefragt): Warum die Sozialen Bewegungen nicht genug mobilisieren gegen Krieg und für sozialen Ungehorsam (Arbeitstitel)
19:15 Uhr: Resümee des Tages
20:00 Uhr: Antimilitaristische KUNSTgebung – Literarisch-musikalischesKulturprogramm

Sonntag, 5. Oktober 2014
Militarisierung und Mobilmachung in BRD und EU
9:30 Uhr: Volker Eick, Berlin: Überwachen, Kontrollieren und „Intervenieren“ durch Polizei und Militär: Drohnen als Waffe
10:15 Uhr: Sönke Hundt, Bremen: Militär, Kriege und ökonomische Interessen der BRD in der EU
11:00 Uhr: Pause
11:30 Uhr: Peter Herrmann, Rom: Die soziale Mobilmachung Europas durch Jugendarbeitslosigkeit, Rassismus und modernisierten Arbeitsdienst
12:15 Uhr: Julian Firges und Claudia Holzner, Kassel: Forschung, Lehre und Studium zwischen Campus, Industrie und Militär
13:00 Uhr: Abschlussdiskussion und Planung weiterer Schritte
13:30 Uhr: Ende

http://antikriegskonferenz.de/?page_id=9

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft