Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Nein zum Krieg: Bundeswehr wegtreten!

Beginn: Mi, 19. Nov 11:00 CET 2014
Ende:   Mi, 19. Nov 12:00 CET 2014
Ort:   Berlin-Mitte, Dorothea-Schlegel Platz, S-Friedrichstr.
Geodaten: (N52.5197),(E13.3870)

Kontakt: http://www.friko-berlin.de
Tags: Menschenrechte, Militär, Krieg, Waffen, Friedenserziehung, Bundeswehrladen, Show-Room

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Protestkundgebung: Nein zum Krieg - Bundeswehr wegtreten!


Die Bundeswehr intensiviert ihre Jagd auf neue SoldatInnen: Am Mittwoch, 19.
November 2014, eröffnet sie ihren ersten sogenannten „Showroom“ in Berlin direkt am Bahnhof Friedrichstraße. Die Bundesverteidigungsministerin wird auch anwesend sein.

Was es in diesem „Karrierecenter“ - direkt am Bahnhof Friedrichstraße - zu sehen gibt, wissen wir schon: Wie man auf dem schnellsten Weg Soldatin und Soldat wird, um weltweit für Profit und Einflusszonen zu töten und zu sterben.

Wir fordern:

Kein Werben für´s Sterben – Rollläden runter beim „Showroom“ der Bundeswehr!

Nein zum Krieg: Bundeswehr abtreten!

Wir treffen uns
Mittwoch, 19.11.2014

11.00 Uhr

Dorothea-Schlegel-Platz (direkt vor Bahnhof Friedrichstraße)

NaturFreunde Berlin,
DFG-VK Berlin-Brandenburg
FriKo Berlin

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft