Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo Wir in der taz A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Protestaktion gegen die Militarisierung der ILA am Brandenburger Tor

Beginn: Mi, 01. Jun 16:00 CEST 2016
Ende:   Mi, 01. Jun 18:00 CEST 2016
Ort:   Berlin-Mitte, Brandenburger Tor
Geodaten: (N52.5160),(E13.3780)

Kontakt: http://www.friko-berlin.de
Tags: Drohnentötungen, ILA, Bundeswehr, Militär, Grundrechte, Menschenrechte, Frieden, Krieg, Waffenexporte, Aufrüstung

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

ILA 2016 – Kein Militär auf der ILA!


Die ILA - Berlin Air Show (Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin) öffnet vom 1. bis 4. Juni 2016 auf dem Südteil des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) wieder ihre Tore, davon am 3. und 4. Juni für Jedermann. Die ILA ist eine der größten Verkaufsmessen für zivile und
militärische Fluggeräte der Welt. Die Bundeswehr ist der größte Einzelaussteller im militärischen Bereich und wirbt unter Kindern und Jugendlichen um Nachwuchs.

Schwerpunkt der Bundeswehr sind Auslandseinsätze.

Wir protestieren gegen den militärischen Teil der ILA und fordern Eltern auf, ihre Kinder zu Hause zu lassen. Wir lehnen die Werbung für Militär und Kriegsdienst unter Kindern und Jugendlichen ab. Dem Geschäft mit Drohnen, ob zivil oder militärisch genutzt, wird wieder ein Extra-Pavillon zur
Verfügung gestellt. Der Veranstalter gibt an, dass der Drohnenmarkt „zum dynamischsten Bereich der Luftfahrt“ zähle. Drohnen werden zunehmend militärisch eingesetzt: für Ausspähungen, Überwachung, Spionage und für „gezielte Tötungen“ per Fernbedienung.
Schon mehr als 11.000 Menschen starben durch Drohnenangriffe. Die deutsche Bundesregierung will in vier Drohnenprojekte einsteigen: Großdrohnen TRITON zur Ausspähung fremder Staats- und Militärführungen, Großdrohnen AGS zur Bodenzielerfassung und in zwei Kampfdrohnenprojekte.

Die Veranstalter der ILA sind der Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BdLI) und die Messe Berlin GmbH (zu 99,7 % im Besitz der Berliner Landesregierung).

Wir protestieren gegen die Militarisierung der ILA und fordern
- die Beendigung der Militärmesse auf der ILA
- die Distanzierung der Regierungen Berlins und Brandenburgs von der Rüstungsmesse
- das Verbot von Rüstungsexporten und militärischen Flugschauen

Wir laden herzlich ein:
Dienstag, den 31. Mai:
18:00 – 20:00 Uhr, Denkmaltour: „Geschäfte mit dem Tod – Rüstungslobby in Berlin“ mit Uwe Hiksch, NaturFreunde, Treffpunkt: Brandenburger Tor

Wir rufen auf zur Teilnahme an folgenden Protestaktionen:

Mittwoch, den 1. Juni:
13:00 Uhr, Landtag Brandenburg in Potsdam, Alter Markt 1
16:00 Uhr, Berlin, Brandenburger Tor
Sonnabend, den 4.Juni
10:00 – 15:00 Uhr, am ILA-Gelände in Schönefeld (Selchow-Süd), Südeingang

FriKo-Berlin

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Creative Commons Für Transparenz in der Zivilgesellschaft NoIP Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen