Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora Vimeo Wir in der taz Wir bei Mastodon A-FsA Song RSS Twitter Youtube Unsere Artikel bei Tumblr Unsere Bilder bei Flickr Aktion FsA bei Wikipedia Spenden in Bitcoins Facebook Bitmessage Spenden über Betterplace Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Privilegien der Kirchen noch zeitgemäß?

Beginn: Do, 30. Jun 19:00 CEST 2016
Ende:   Do, 30. Jun 22:00 CEST 2016
Ort:   Berlin-Friedrichshain, Havemannsaal, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Am Friedrichshain
Geodaten: (N52.5288),(E13.4248)

Kontakt: http://www.ilmr.de/
Tags: Gewerkschaft, Mitbestimmung, Koalitionsfreiheit, Grundrechte, Menschenrechte, Kirchen, Finanzen, ILMR

Diesen Termin als .ics Kalendereintrag herunterladen:  

Einladung zur Vesper „Menschenrechte aktuell“: Privilegien der Kirchen noch zeitgemäß?


Wann? Donnerstag, 30. Juni 2016, 19.00 Uhr, Robert-Havemann-Saal

Wo? Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Jedes Jahr zahlen die Länder - außer Bremen und Hamburg – zusammen über 500 Millionen Euro sog. Staatsleistungen an die beiden traditionellen Großkirchen. Diese Zahlungen, vor 200 Jahren als Entschädigung für Folgen der Säkularisation gedacht, stehen zunehmend in der Kritik. Demnächst berät der Deutsche Bun­destag erstmals über einen Gesetzentwurf, wonach die Grundsätze für eine Ablösung der Staatsleistungen diskutiert werden sollen.

Über die Befreiung der Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus von diversen Steuern und Gebühren wollen wir ebenso diskutieren wie über den Einzug der Kirchensteuer durch den Staat und darüber, dass staat­liche Subventionen an Kirchen und deren Einrichtungen nicht der Prüfung durch die staatlichen Rechnungshöfe des Bundes und der Länder unterliegen.

Das Grundgesetz legt dem Staat "weltanschaulich-religiöse Neutralität auf. Es verwehrt die Einfüh­rung staats­kirchlicher Rechtsformen und untersagt auch die Privilegierung bestimmter Bekenntnisse", stellte das Bundes­verfassungsgericht bereits in einem Urteil vom 14.12.1965 fest. Welche Wider­stände gibt es in den Par­teien gegen die Umsetzung dieses Verfassungsgebotes? Und nicht zuletzt: Wie ver­halten sich die beiden Kirchen zu dieser Diskussion?

Darüber wollen wir diskutieren mit:

* Oberkirchenrat Dr. Stephan Iro, Stellvertreter des Bevollmächtigten des Rates der EKD
bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union

* Dr. Martina Köppen, als Leiterin des Katholischen Büros Berlin-Brandenburg verantwortlich
für die Kontakte zu Parlament, Regierung und Verwaltung in Berlin und Brandenburg

* Johann-Albrecht Haupt, Mitglied des Beirates der Humanistischen Union
und Autor eines Gesetzentwurfs zu den Grundsätzen der Ablösung der Staatsleistungen

* Bettina Jarasch, Bundesvorstandsmitglied Bündnis 90/Die Grünen,
Vorsitzende des Landesverbandes Berlin sowie der Kommission "Weltanschauungen, Religionsgemeinschaften und Staat"

* N.N., Fraktion DIE LINKE im Bundestag wurde angefragt

* Moderation: Jürgen Roth, Beirat der Humanistischen Union und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Säkulare Grüne Berlin.

Internationale Liga für Menschenrechte e.V. im Haus der Demokratie und Menschenrechte,
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied im European Civil Liberties Network Creative Commons Bundesfreiwilligendienst Wir speichern nicht World Beyond War Tor - The onion router HTTPS - verschlüsselte Verbindungen nutzen Wir verwenden kein JavaScript Für Transparenz in der Zivilgesellschaft