Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia Zugriff im Tor-Netzwerk https-everywhere

Kundgebung gegen den AfD-Landesparteitag

Beginn: Do, 11. Aug 18:00 CEST 2016
Ende:   Do, 11. Aug 19:00 CEST 2016
Ort:   Berlin-Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 102 (U7, Richard-Wagner-Platz)
Geodaten: (N52.5172),(E13.30778)

Kontakt: http://www.fluechtlingsrat-berlin.de
Tags: Neo-Nazis, NSU, Faschisten, Rassissmus, Versammlungsrecht, Volksabstimmung, Grundrechte, Menschenrechte,

Berliner Bündnis gegen Rechts


Liebe Freundinnen und Freunde,

das Berliner Bündnis gegen Rechts hat für MORGEN Donnerstag, den 11. August eine Kundgebung gegen den AfD-Landesparteitag angemeldet.
Beginn ist um 18 Uhr, Otto-Suhr-Allee 102 (U7, Richard-Wagner-Platz)
Kommt zahlreich und bringt eure FreundInnen und NachbarInnen mit. Alle sind aufgerufen gegen rechte Hetze, Rassismus und Diskriminierung ein Zeichen zu setzen.

Alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten sind hier zu finden:
https://www.facebook.com/events/178116855941339/

Außerdem möchten wir euch noch auf unsere Pressemitteilung vom 8. August 2016 hinweisen:
Brandanschlag in Flüchtlingsunterkunft - Flüchtlingsrat Berlin fordert mögliche rassistische Motivation bei den Ermittlungen ernst zu nehmen
http://www.fluechtlingsrat-berlin.de/print_neue_meldungen2.php?post_id=782

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis