banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook

Verbergen, Verdecken, Verschlüsseln - Die Sprache der Stasi

Beginn: Mo, 28. Feb 18:00 CET 2017
Ende:   Mo, 28. Feb 20:00 CET 2017
Ort:   Berlin-Lichtenberg, "Haus 1", Stasimuseum Berlin, Ruschestraße 103 10365 Berlin
Geodaten: (N52.5153),(E13.4852)

Kontakt: http://www.bstu.bund.de/SharedDocs/Veranstaltungen/Region-Berlin/0228_berlin_sprache-der-stasi.html
Tags: Stasi, Sprache, Akten, Lauschangriff, Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, Rasterfahndung, Datenbanken,

Stasimuseum Berlin


Ein Meer an Abkürzungen, endlose Schachtelsätze, bürokratisch-militärische Wortungetüme: Die DDR-Staatssicherheit arbeitete in einer eigenen Sprache. Sie ist Ausdruck des Feind- und Weltbildes der Stasi-Mitarbeiter. Der Sprachwissenschaftler Steffen Pappert analysiert besondere Kennzeichen der Sprache in den Stasi-Akten und liefert so neue Einblicke in das System und die Funktionsweise der DDR-Geheimpolizei.

Im Anschluss an den ca. 45-minütigen Impulsvortrag sind die Besucher in das Stasi-Unterlagen-Archiv eingeladen.

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis