banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr

Autobahnreform: Grundgesetzänderung für eine Privatisierung?

Beginn: Mi, 08. Mar 19:00 CET 2017
Ende:   Mi, 08. Mar 21:00 CET 2017
Ort:   Berlin-Mitte, Heinrich-Böll-Bundesstiftung Berlin, Schumannstr. 8, 10117, Berlin
Geodaten: (N52.5239),(E13.3829)

Kontakt: https://www.attac-berlin.de
Tags: Grundrechte, Menschenrechte, autobahn, Privatisierung, Hartz IV, Gewerkschaft, Mitbestimmung, Koalitionsfreiheit, Volksabstimmung

Privatisierung von Autobahnbau und -betrieb?


Wann:Mittwoch, 08. März 2017, 19:00 – 21:00 h
Wo: Heinrich-Böll-Bundesstiftung Berlin, Schumannstr. 8, 10117, Berlin

Ende Mai soll der Bundestag über insgesamt 13 Änderungen im Grundgesetz abstimmen. Ein Hauptanliegen ist dabei die Reform der Autobahnverwaltung. Kritiker/innen befürchten, dass die Reform eine Privatisierung von Autobahnbau und -betrieb einleitet und künftig - im besten Falle - private Konzessionäre die Maut in die Höhe treiben könnten. Im Extremfall droht am Ende eine Totalprivatisierung bereits über Steuern bezahlter, öffentlicher Infrastruktur. Umfragen zufolge scheinen Autofahrende alle privaten Varianten eher abzulehnen.

Insofern ist die Reform in einem Wahljahr wie diesem zumindest ein mutiges Vorhaben. Wie positioniert sich die SPD-Fraktion im Bundestag dazu? Welche Haltung nehmen die Grünen ein, die in den Ländern in elf Regierungen vertreten sind? Unterstützen die Umweltverbände den Vorschlag oder sehen sie darin eher ein Hindernis für die angestrebte Verkehrswende? Wie reagieren Bürgerinnen und Bürger auf diese Pläne, welche Alternativen sind denkbar? Eine Diskussion mit Expertinnen und Experten aus Politik und Verbänden mit:

* Johannes Kahrs, MdB, Haushaltspolitischer Sprecher SPD,
* Sven-Christian Kindler, MdB, Haushaltspolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen,
* Alexander Möller, Geschäftsführer ADAC,
* Dr. Werner Reh, Leiter Infrastruktur und Verkehr, BUND.

Moderation: Malte Kreutzfeldt, die tageszeitung taz. In das Thema wird durch einen Impulsvortrag durchLaura Valentukeviciute von Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB) e.V. eingeführt.

Eine Kooperation von Gemeingut in BürgerInnenhand mit der Heinrich-Böll-Stiftung.

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis