banner sicherheit https-everywhere Zugriff im Tor-Netzwerk Sitemap | Impressum
web2.0 Diaspora RSS Vimeo A-FsA Song MeetUp Twitter Youtube Flickr Spenden über Betterplace Bitmessage Facebook Wikipedia

Demoaufruf 7.9 für Flüchtlingsrechte

Beginn: Do, 07. Sep 11:20 CEST 2017
Ende:   Do, 07. Sep 15:00 CEST 2017
Ort:   Berlin-Mitte, Ostbahnhof, Gleis 3
Geodaten: (N52.5101),(E13.4351)

Kontakt: http://refugeeresistance-berlin.de
Tags: Asyl, Flucht, Folter, Abschiebung, Migration, Frontex, Fluggastdatenbank, EuroDAC, Europol, Schengen, Visa Waiver, Verfolgung, Grundrechte, Menschenrechte,

Asylgesetz macht Geflüchteten das Leben schwer


Das Asylgesetz macht Geflüchteten das Leben schwer.
Besonders in Königs Wusterhausen behandelt die Ausländerbehörde die
Geflüchteten willkürlich und entwürdigend.
Um gegen ihre ungerechten Praktiken zu demonstrieren, laden wir euch
ein, mit uns

am 7.September um 12 Uhr zu demonstrieren.
Startpunkt ist der Bahnhof Königs Wusterhausen

Gemeinsame Anreise ist vom Ostbahnhof aus möglich.
Treffpunkt ist um 11:20 Uhr auf Gleis 3.

Warum machen wir diese Demo: Wir haben diese Demo unter der Woche
organisiert, weil wir die Beamt*innen der Ausländerbehörde mit ihrer
Verantwortung konfrontieren wollen. Sie entscheiden über das Leben von
Menschen, handeln nicht nur bloßen Papierkram ab. In Königs
Wusterhausen, wartet ständig Polizei im Büro, wenn wir unsere Dokumente
erneuern. Jede Person, für die entschieden wurde, ihre Zeit in
Deutschland sei nun "um", kann direkt festgehalten, in den Knast oder
ins nächste Flugzeug gesteckt werden. Viele Menschen bemerken, dass ihre
Zimmer im Heim durchsucht werden, kriegen Besuch von den Behörden und
die nicht angekündigte Abschiebungen vermehren sich. Deswegen machen wir
diese Demo, um den Menschen, die "bloß ihren Job machen" zu sagen, nee,
das geht so nicht! Migration ist kein Verbrechen!

-------
The German asylum law creates harsh living conditions for refugees.

In Königs Wusterhausen in particular, the Ausländerbehörde applies
practices that strip away refugee`s dignity.
We invite everyone to join in with our protest against these injust
practices on September 7th, 12 a.m. starting from the train station
Königs Wusterhausen.
Meeting point in Berlin:

Why we are doing this manifestation: We choose to go during the week to
this Ausländerbehörde, because we want to confront the workers of the
Behörde with their responsability in dealing with human lifes and not
mair papers. In Königs Wusterhausen, when you come to renew your
documents, police is constantly waiting in the office, ready to arrest
you and put you in jail or in the next flight, if they decided your time
in Germany "has ended". Lots of persons noticed their rooms have been
searched while they were out, or they get visit from state workers, and
there is many non announced deportations. This is the reason why we want
to tell the people who are "just doing their job" that, no, this is not
the way it has to be! Emigration is not a crime!

-----
Les lois d‘asile rendent difficiles les conditions de vie des réfugié*es.

Le Ausländerbehörde de Königs Wusterhausen particulièrement traîte très
mal les réfugié*es, voir même, bafoue leurs dignités.
Face á cette injustice, nous vous invitons massivement á venir
manifester avec nous le 7 Septembre á 12 heures. Le point de rencontre
est devant la gare de Königs Wusterhausen.
Départ groupé possible à partir du Ostbahnhof. Point de rencontre:
11:20h à quai 3

Pourquoi nous organisons cette manifestation: nous faisons cette
manifestation en semaine, car nous voulons atteindre les gens qui
travaillent aux Behörde, leur faire prendre conscience qu'ils traient de
la vie de personnes et non de simples bouts de papier. A Königs
Wusterhausen, quand nous venons renouveller nos documents, la police est
présente dans les bureaux, prète à tout instant à arrêter et mettre en
prison ou dans le prochain avion quiconque dont le temps sur le
territoire allemand est "écoulé". De nombreuses personnes sont soumises
à des fouilles, des visites soudaines au Heim et à des déportations non
annoncées. Pour cela, nous voulons dire eux personnes qui viennent
"juste faire leur job", que non, ca ne se passe pas comme ca! Émmigrer
n'est pas un crime!

Zurück zur Terminliste



Kommentar abgeben

Wer hat, der kann! Für eine verschlüsselte Rückantwort hier den eigenen Public Key reinkopieren.
(Natürlich optional)
Geben Sie bitte noch die im linken Bild dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld ein, um die Verwendung dieses Formulars durch Spam-Robots auszuschließen.
logos Mitglied bei European Civil Liberties Network Creative Commons Mitglied bei WorldBeyondWar Wir unterstützen den CCC Beim freiwilligen Engagement stets dabei Mitglied bei Schule ohne Militär Wir speichern nicht Wir verwenden kein JavaScript Mitglied bei Fundamental Right Platform Für Transparenz in der Zivilgesellschaft Nominiert für Deutschen Engagementpreis